nach oben
19.08.2017

Verhandlungen über die Zukunft von Air Berlin gehen weiter

Berlin (dpa) - Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin gehen die Verhandlungen über die Aufteilung der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft weiter. Vor allem der deutsche Marktführer Lufthansa hofft auf einen großen Teil der Flugzeuge der Airline. Außer Lufthansa sind Easyjet und Tuifly sowie die Thomas-Cook-Tochter Condor als Interessenten bekannt. Auch der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl gab ein formelles Angebot ab. Ziel seiner Offerte sei es, die Air Berlin Gruppe als Ganzes zu erhalten und als unabhängige Airline fortzuführen, teilte sein Unternehmen mit.