nach oben
24.12.2016

Weihnachtsgottesdienste im Zeichen der Auseinandersetzung mit Terror

Berlin (dpa) - Nach dem Anschlag von Berlin stehen die traditionellen Gottesdienste am Heiligen Abend in diesem Jahr besonders im Zeichen der Auseinandersetzung mit dem Terrorismus. Evangelische und katholische Kirche warnen davor, durch Angst oder Wut menschliches Miteinander zerstören zu lassen. Erstmals werden heute besonders symbolträchtige Kirchen aber auch geschützt werden. So hatte die Kölner Polizei angekündigt, an den Zugängen zum Dom Beamte zu postieren. Vor dem Berliner Dom ist die Zufahrtsstraße gesperrt.