nach oben
10.12.2016

Weimarer Menschenrechtspreis für inhaftierte Iranerin

Weimar (dpa) - Weimar hat die in ihrer Heimat inhaftierte Iranerin Narges Mohammadi mit dem diesjährigen Menschenrechtspreis geehrt. Die Stadt würdige mit der Auszeichnung den Einsatz der Frauenrechtlerin und Menschenrechtsaktivistin gegen die Todesstrafe und für Meinungsfreiheit. Mohammadi sitze wegen ihres Einsatzes in Teheran im Gefängnis. Den Preis nahm deshalb am Abend stellvertretend ihr Ehemann entgegen. Er lebt mit den Kindern des Paares in Paris.