nach oben
28.03.2017

Weniger Verkehrstote in EU - Ziel der Union aber kaum mehr erreichbar

Brüssel (dpa) - Europas Straßen sind erstmals nach zwei Jahren wieder etwas sicherer geworden. 2016 starben in der EU insgesamt 25 500 Menschen bei Verkehrsunfällen, das sind 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Das geht aus einem neuen Bericht der EU-Kommission hervor. Das Ziel, die jährliche Zahl der Opfer zwischen 2010 und 2020 zu halbieren, droht die EU aber zu verfehlen. Der Rückgang seit 2010 liegt derzeit gerade einmal bei 19 Prozent. In Deutschland starben mit 39 Menschen auf eine Million Einwohner 7 Prozent weniger als im Vorjahr.