nach oben
30.08.2017

Wohl fünf G20-Journalisten zu Unrecht ausgeschlossen

Berlin (dpa) - Beim G20-Gipfel in Hamburg ist nach Angaben des Bundesinnenministeriums wahrscheinlich fünf Journalisten zu Unrecht die Akkreditierung entzogen worden. In vier der insgesamt 32 Fälle stehe der Fehler fest, ein fünfter Fall dürfte hinzukommen, sagte ein Ministeriumssprecher in Berlin. Bei allen anderen Fällen sei «nach derzeitigem Stand» aber ordnungsgemäß verfahren worden. Während des von schweren Gewalttaten begleiteten G20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg war den Journalisten nachträglich die bereits erteilte Akkreditierung entzogen worden.