nach oben
06.02.2017

Zeitung: Im vergangenen Jahr 404 Abschiebungen Richtung Maghreb

Berlin (dpa) - Die Zahl der Abschiebungen in die Maghreb-Staaten ist im vergangenen Jahr zwar gestiegen, aber im Vergleich zur Zahl der Ausreisepflichtigen weiter gering geblieben. Nach Marokko wurden 119 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben, nach Algerien 169 und nach Tunesien 116. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Ausreisepflichtig waren Ende des Jahres 3736 Marokkaner, 3784 Algerier und 1515 Tunesier. Die nordafrikanischen Staaten stehen wegen mangelhafter Kooperation in der Kritik.