nach oben
13.04.2019

Zwei IS-Angehörige in Westsibirien getötet

Moskau (dpa) - Bei einem Antiterror-Einsatz in der westsibirischen Stadt Tjumen haben russische Sicherheitskräfte zwei mutmaßliche Mitglieder der Terrormiliz IS getötet. Zuvor seien bei den Behörden Informationen über zwei bewaffnete IS-Angehörige in einer Wohnung eingegangen, die Anschläge planten, berichteten die Sicherheitskräfte. Die Verdächtigen hätten Aufforderungen, sich zu ergeben, abgelehnt und stattdessen das Feuer auf die Sicherheitskräfte eröffnet.