nach oben

Tierquäler in der Region

Schon 14 Pferde sind von einem Unbekannten im Raum Freiburg verletzt worden.
Baden-Württemberg

Freiburger Pferdeschänder hat noch häufiger zugeschlagen

Freiburg (dpa/lsw) - Der Pferdeschänder im Raum Freiburg hat noch deutlich häufiger zugeschlagen als bislang bekannt. Bereits 14 Pferde habe der Unbekannte angegriffen, sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid am Dienstag. Ein 49-Jähriger, den die Ermittler zuletzt im Verdacht hatten, werde inzwischen nicht mehr verdächtigt. «Wir gehen von einem Täter aus, der sich mit Pferden auskennt», sagte er. «Inzwischen können wir aber nicht mehr ausschließen, dass es bereits einen Nachahmungstäter gibt.» ... mehr

Chihuahua-Hündin Milka wurde aus Tschechien importiert und in Mühlacker krank an ihre heutige Halterin verkauft. Foto: Privat
Mühlacker

Illegaler Hundehandel: Bis zu 120 Welpen verkauft

Mühlacker. Die Hundehändlerin, die wegen eines Betrugsvorwurfs im Zusammenhang mit dem Verkauf der Chihuahua-Hündin Milka vor dem Amtsgericht Maulbronn erscheinen musste, ist für das Veterinäramt des Enzkreises keine Unbekannte. Dort geht man im Bezug auf die Senderstädterin, der man über Internet-Verkaufsanzeige für Hunde auf die Spur gekommen war, von insgesamt rund 120 Fällen in zwei Jahren aus. ... mehr

Pferdeschändungen: Polizei nimmt 49-Jährigen ins Visier
Baden-Württemberg

Pferdeschändungen: Polizei nimmt 49-Jährigen ins Visier

Freiburg (dpa/lsw) - Auf der Suche nach einem Pferdeschänder hat die Polizei in Freiburg einen Mann ins Visier genommen. Der 49-Jährige sei umfassend kontrolliert und befragt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zudem wurden Gegenstände aus seinem Auto sichergestellt. Einen konkreten Verdacht oder Beweise gebe es nicht, es werde weiter ermittelt. Der Mann zeige sich kooperativ. Weitere Angaben wollte die Polizei nicht machen. ... mehr

Baden-Württemberg

Shetlandpony-Stute massiv verletzt: Polizei erweitert Suche

Freiburg(dpa/lsw). Nach einem erneuten Übergriff auf ein Pferd im Raum Freiburg erhöht die Polizei den Druck auf den unbekannten Täter. Die Ermittlungen der Sonderkommission «Koppel» sowie die Überwachung von Pferdekoppeln und Wiesen werden ausgeweitet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Bislang ging die Polizei nicht von einem Zusammenhang zwischen den Tierschändungen in Freiburg und denen im Sommer im Enzkreis aus. ... mehr

Weltweit

Drei Monate Haft auf Bewährung für Hunde-Entführer

Weil er mit der Entführung eines Hundes 30.000 Euro erpressen wollte, ist in Frankreich ein Mann zu drei Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt worden. «30 000 Euro oder Kiki stirbt», stand in der Botschaft, die die Besitzerin im Departement Haut-Doubs im Jura-Massiv nach dem Verschwinden ihres Hundes Kiki im März erhielt. ... mehr

Als Wettkandidatin Monika Thaler anhand von Hundehaarbüscheln mit verbundenen Augen die Rasse mehrerer Tiere erriet, saß Toypudel «Monarch» (4) noch im Hintergrund bei seinem Frauchen auf dem Schoß. Nach Angaben des ZDF sprang der Hund aber nach Ende der Wette von seiner Bank, kam dabei unglücklich auf - und stieß sich den Kopf.
Weltweit

Hundetod bei «Wetten, dass..?» - Pudel stirbt am Bühnenrand

Düsseldorf (dpa) - Bei der ZDF-Show «Wetten, dass..?» ist nach einer Hunde-Wette ein kleiner Pudel am Bühnenrand gestorben. Das ZDF bestätigte am Mittwoch einen Bericht von «Bild.de». Als Wettkandidatin Monika Thaler anhand von Hundehaarbüscheln mit verbundenen Augen die Rasse mehrerer Tiere erriet, saß Toypudel «Monarch» (4) noch im Hintergrund bei seinem Frauchen auf dem Schoß. Nach Angaben des ZDF sprang der Hund aber nach Ende der Wette von seiner Bank, kam dabei unglücklich auf - und stieß sich den Kopf. ... mehr

Eine Schnittwunde wie diese musste auch beim verletzten Wallach in Ulm tierärztlich behandelt werden.
Baden-Württemberg

Wallach in die Brust gestochen

Ulm. Nach den Fällen von Stutenschändungen im Enzkreis und Freiburg hat sich nun ein weiterer Misshandlungsfall ereignet. In Ulm wurde in der Nacht zum Mittwoch ein elfjähriger Wallach von Unbekannten erheblich verletzt. ... mehr

Tierquäler: Wieder eine Stute auf Weide verletzt
Baden-Württemberg

Tierquäler: Wieder eine Stute auf Weide verletzt

Gengenbach/Enzkreis. Schon wieder haben Tierquäler zugeschlagen: Eine Stute ist nach Polizeiangaben auf einer Koppel in Gengenbach bei Offenburg misshandelt worden. Unbekannte Täter verletzten das Tier am Hals. Bislang geht die Polizei davon aus, dass es keinen Zusammenhang zwischen den Pferdeschändungen im Enzkreis und denen im Raum Freiburg gibt. ... mehr

Mühlacker

Stutenschänder: Wohl keine Verbindung zu Freiburg

Enzkreis/Freiburg. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass die aktuellen Pferdeschänder-Fälle in Freiburg mit den Stuten-Misshandlungen im Juli im Enzkreis zusammenhängen könnten. Nun gibt es vier Fälle von Pferdequälereien in Freiburg. Die dortige Polizei geht bei zwei der misshandelten Stuten – sie wurden durch Schnitte im Genitalbereich verletzt – von sexuell motivierten Taten aus. Ein Zusammenhang der neuen Taten im Raum Freiburg und den Pferdequälereien in der Region um Pforzheim ist laut aktueller Auskunft von Polizei-Pressesprecher Frank Otruba und eines schon am Monatsanfang befragten Freiburger Polizeisprechers nicht bekannt. ... mehr

Die Polizei vermutet, dass ein Tierquäler in Calw-Stammheim seit Monaten Katzen vergiftet.
Region

Hat Tierquäler seit Monaten Katzen vergiftet?

Calw-Stammheim. Ein Tierquäler scheint in Calw-Stammheim sein Unwesen zu treiben und Katzen zu vergiften. Seit der Weihnachtszeit des vergangenen Jahres bis zum Montag dieser Woche sind in Stammheim im Wohngebiet Gänsäcker mehrere Katzen auf vermutlich unnatürliche Weise zu Tode gekommen. Bei der Polizei sind bis jetzt sechs Fälle bekannt geworden, eine siebte Katze wird gerade tierärztlich behandelt. ... mehr

Schlapp: Kater Kobi hat zusätzlich ein Schädeltrauma, vermutlich durch einen Schlag auf den Kopf. Zurzeit schläft er viel. Foto: Privat
Region

Tierquälerei: Kater Schnittwunden zugefügt

Neulingen-Bauschlott. Zum dritten Mal innerhalb von sechs Wochen taucht Kater Kobi mit Schnittwunden auf. Die Befürchtung der Besitzerin: Ein Tierquäler hat den fünfjährigen Kater aus Bauschlott mit einem Messer oder ähnlichem mehrfach im Brustbereich verletzt. ... mehr

Ein Stutenschänder hat im Raum Freiburg sein Unwesen getrieben. Vom Pferdequäler aus der Region gibt es dagegen nichts Neues.
Baden-Württemberg

Stutenschänder in Freiburg - Nichts Neues vom Pferdequäler aus der Region

In der Region um Pforzheim ist es gerade ruhiger geworden um den Pferdeschänder, dafür gibt es jetzt neue Nachrichten von einem Stutenquäler aus dem Raum Freiburg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist in Freiburg-Tiengen in einer Koppel eine Stute schwer verletzt worden. Das Tier hat im Genitalbereich Schnittverletzungen und muss in einer Tierklinik in Iffezheim behandelt werden. ... mehr

Stutenschänder: Führt dieser Eimer zum Täter?
Region

Stutenschänder: Hat die Polizei eine heiße Spur?

Bei den Ermittlungen aufgrund der verletzten Pferde im Enzkreis, ist am Tatort in Sternenfels ein gelber Plastikeimer mit roter Aufschrift und beweglichen Kunststoffgriffen gefunden worden. Die Polizei vermutet, dass dieser Eimer möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. ... mehr

Eine Stute von Wolfgang Reulen, Besitzer eines Ausbildungsstalls in Waldbronn-Reichenbach mit 50 Pferden, gehört zu den Opfern des Pferdeschänders. Das Tier musste 20 Zentimeter im Genitalbereich genäht werden.
Region

Pferdeschänder: Stute im Genitalbereich genäht

Auch beim Reitturnier des RFV Kämpfelbachtal in Bilfingen wird über den brutalen Stutenschänder gesprochen, der seit einiger Zeit unbehelligt seine Untaten verübt. Eine Stute von Wolfgang Reulen, Besitzer eines Ausbildungsstalls in Waldbronn-Reichenbach mit 50 Pferden, gehört zu den Opfern des Pferdeschänders. „Das Pferd musste 20 Zentimeter im Genitalbereich genäht werden“, sagt der Ausbilder und wundert sich, „dass ein Pferd so lange stehen bleibt, um sich solche Schmerzen zufügen zu lassen.“ ... mehr

Suche nach Pferdeschänder: Belohnung für Hinweise auf Täter
Region

Suche nach Stutenschänder: Belohnung für Täter-Hinweise

Enzkreis/Kreis Karlsruhe. Noch hat die Polizei keine heiße Spur im Fall des Pferdeschänders, der wohl sein Unwesen in Keltern, Sternenfels, Maulbronn und Waldbronn-Reichenbach getrieben hat. Aber die jeweils im Genitalbereich misshandelten Stuten, von denen eine so schwer verletzt wurde, dass sie eingeschläfert werden musste, lassen viele Tierfreunde nicht mehr ruhig schlafen. ... mehr