nach oben
Stillstand: Maschinen der irischen Airline Ryanair auf dem Rollfeld. Foto: Andy Rain/Archiv
Stillstand: Maschinen der irischen Airline Ryanair auf dem Rollfeld. Foto: Andy Rain/Archiv
22.12.2017

Frankfurt: Normaler Flugbetrieb trotz Streiks bei Ryanair

Dublin/Frankfurt (dpa) - Der erste Streik der Piloten beim Billigflieger Ryanair hatte an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt zunächst keine Auswirkungen.Die sechs Flüge, die in der Zeit des Warnstreiks starten sollen, wurden wie gewohnt abgefertigt. Keiner der Flüge wurde am frühen Morgen abgesagt. Viele Passagiere, die um ihren Weihnachtsurlaub gefürchtet hatten, waren erleichtert.

Zu dem Streik hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit die rund 200 in Deutschland fest angestellten Ryanair-Piloten aufgerufen. Betroffen könnten an die 20 Abflüge sein, darunter 6 in Frankfurt und 5 am Hunsrück-Flughafen Hahn. In Berlin-Schönefeld sind regulär sieben Abflüge geplant.

Es ist der erste Streik in der Geschichte des 1985 gegründeten Billigfliegers, der die höchsten Passagierzahlen in ganz Europa aufweist. An den Weihnachtsfeiertagen solle aber nicht gestreikt werden, versicherte Gewerkschaftschef Ilja Schulz. Ryanair kritisierte den Streik scharf und riet Passagieren, trotz Streiks zum Flughafen zu kommen. Man plane, alle angesetzten Flüge auch durchzuführen.

«Ich bin positiv überrascht», sagte Biologie-Professor Jude Marek Przyborski aus Heidelberg, der mit Ryanair von Frankfurt nach Glasgow fliegen wollte. Antonino Salviati, der mit seiner Frau und zwei Kindern auf den Weg zum Weihnachtsurlaub mit der Familie in Catania/Sizilien war, zeigte sich erleichtert. «Entspannt bin ich aber erst, wenn wir eingecheckt haben», sagte er in der Abflughalle des Frankfurter Flughafens.