Extremkletterer
Die beiden Extremkletterer Leo Urban (r) und Alain Robert kletterten ohne jede Sicherung an der Fassade des Skyper-Hochhauses in Frankfurt am Main hinauf. 
Auf dem Weg nach oben
Der französische Extremkletterer Alain Robert an der Fassade des Skyper-Hochhauses in Frankfurt am Main. 
In luftiger Höhe
Die beiden Extremkletterer an der Fassade des Skyper-Hochhauses in Frankfurt am Main. 

Fassadenkletterer erklimmen Frankfurter Hochhaus

Frankfurt/Main (dpa) - Zwei Extremkletterer haben am Dienstag ein Frankfurter Hochhaus erklommen. Der als «Spiderman» bekannte Franzose Alain Robert und der französische Kletterer Leo Urban erreichten am Dienstagvormittag das Dach des 153 Meter hohen «Skyper» im Bahnhofsviertel.

Die Freeclimber verzichten auf jegliche Sicherung. Robert trug beim Klettern Cowboystiefel und einen silberfarbenen Anzug. Beide waren zuvor schon auf Frankfurter Hochhäuser geklettert. Vor allem der 59-jährige Robert ist mit ähnlichen Aktionen auf der ganzen Welt bekannt geworden.

Auch am Dienstag zog die Aktion Schaulustige an. Die Polizei sperrte den öffentlichen Bereich an dem Hochhaus ab. Die beiden Kletterer seien vorübergehend festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Gegen sie sei Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt worden.