Menschenmassen sind während des Hamburger Hafengeburtstags an den Landungsbrücken unterwegs. Dort zündete der Unbekannte
Menschenmassen sind während des Hamburger Hafengeburtstags an den Landungsbrücken unterwegs. Dort zündete der Unbekannte den schlafenden Obdachlosen an.  Foto: Axel Heimken 

Haare von schlafendem Obdachlosen angezündet

Daraufhin sei der Täter, der laut Zeugenaussagen mit einer Gruppe mehrerer Betrunkener unterwegs war, geflüchtet. Die Gruppe sprach Englisch und bestand möglicherweise aus britischen Touristen, wie es hieß.

Der Unbekannte hatte den schlafenden Obdachlosen am Samstagnachmittag zunächst angestoßen und angesprochen. Dann habe er mit einem Feuerzeug das Kopfhaar des 52-Jährigen angezündet, schilderte die Polizei. Die Zeugin griff ein und schlug die Flammen aus. Genauere Angaben zu der Helferin gab es zunächst nicht. Tausende Menschen waren am Samstag in der Gegend unterwegs, um den Hafengeburtstag zu feiern - wie viele den Angriff aber letztlich mitbekamen, ist nicht klar.

Eine Fahndung nach dem Täter blieb zunächst ohne Erfolg. Er hatte sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei samt seiner Gruppe in Richtung Davidstraße davon gemacht. Der 52-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber wenig später wieder verlassen. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen wegen Hasskriminalität, wie die Polizei weiter mitteilte. Auch die Bundespolizei wurde eingeschaltet.

In der Vergangenheit hatte es bereits Feuerattacken auf Obdachlose gegeben. Im Juli vergangenen Jahres wurden in Berlin zwei obdachlose Männer nach einem Streit mit Benzin übergossen und angezündet. Einer der beiden starb Monate später. Auch in Hamburg kam es im Januar 2017 schon zu einem Brandanschlag auf Obdachlose. Während zwei Männer auf einem Parkdeck an den Landungsbrücken schliefen, zündete ein Mann ihre Schaumstoffunterlagen und Schlafsäcke an. Beide Männer erlitten schwere Verbrennungen.