transport
 

Haustiere reisen im Auto am besten in einer Transportbox

Köln. Hunde und Katzen sitzen während einer Autofahrt am besten in einer Transportbox. Ein Haltegeschirr ist nur zweite Wahl, wie der TÜV Rheinland mitteilt. Für komplett ungesicherte Tiere bedeutet eine Vollbremsung Lebensgefahr. Außerdem können auch Menschen im Auto verletzt werden, wenn das Tier durchs Auto schleudert.

_familie weisheit.JPG
Bildergalerie

Das sind die liebsten Haustiere der PZ-Leser (13)

_b. nuss.JPG
Bildergalerie

Das sind die liebsten Haustiere der PZ-Leser (14)

Kleinere Transportboxen, beispielsweise für Katzen, stehen am sichersten im Fußraum hinter den Vordersitzen. Größere Boxen sollten im Kofferraum transportiert werden - und zwar quer zur Fahrtrichtung und direkt an der Rücksitzlehne. Ideal ist, die Box mit Spanngurten zu sichern. „Tiere sind rein rechtlich eine Ladung. Und die muss ausreichend gesichert sein“, sagt TÜV-Experte Hans-Ulrich Sander. „Verursacht ein herumspringender Hund einen Unfall, drohen Bußgeld und Abschläge bei der Vollkaskoversicherung.“

_petra schock.jpg
Bildergalerie

Das sind die liebsten Haustiere der PZ-Leser (15)

_familie schäfer (3).jpg
Bildergalerie

Das sind die liebsten Haustiere der PZ-Leser (16)

_familie kunzmann.jpg
Bildergalerie

Das sind die liebsten Haustiere der PZ-Leser (17)