AdobeStock_140679044
 

Die wichtigsten Shopping-Daten für Schnäppchenjäger

Die meisten Kunden sind einem guten Angebot gegenüber immer aufgeschlossen. Es gibt richtige Profi-Schnäppchenjäger, die genau wissen, wann und wo sie die besten Deals finden. Welche Daten im jährlichen Kalender sind wirklich wichtig und wann lassen sich die besten Schnäppchen machen?

SSV & WSV – die Klassiker für Schnäppchenjäger

Für die alten Hasen unter den Schnäppchenjägern sind die Abkürzungen SSV und WSV natürlich keine Fremdwörter – es handelt sich um den Sommer- und den Winterschlussverkauf. In der jüngeren Vergangenheit sind diese beiden Termine etwas in Vergessenheit geraten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Shopper vor allem nach günstiger Unterhaltungselektronik suchen. WSV und SSV locken jedoch mit günstiger Bekleidung, die gerade aus der Saison geht.

Im Sommerschlussverkauf gibt es so Rabatte von bis zu 70 Prozent. Das betrifft besonders Sommerbekleidung. Dasselbe gilt für den WSV. Drei Viertel aller Geschäfte führen einen Winterschlussverkauf durch und dementsprechend gibt es hier viele Gelegenheiten für Sparfüchse. Winterbekleidung wie hochwertige Jacken oder Schuhe sind zudem teurer als sommerliche Bekleidung. Deshalb lohnt es sich im Frühjahr besonders, auf die Jagd nach hochwertiger Winterbekleidung zu gehen, denn der nächste Winter kommt bestimmt.

Black Friday – Schnäppchen kurz vor Weihnachten

Es ist noch nicht lange her, da konnten Verbraucher in Deutschland mit dem Begriff Black Friday wenig anfangen. Inzwischen ist der Tag auch in Europa für Schnäppchenjäger ein Pflichttermin. Der Black Friday stammt aus den USA. Traditionell findet der Black Friday am Freitag nach Thanksgiving statt, also nach dem vierten Donnerstag im November.

Der Black Friday ist inzwischen der wichtigste Termin für Händler und Onlineshops. Es gibt kaum einen Shop, der sich nicht mit Angeboten am Black Friday beteiligt. Das macht es für Schnäppchenjäger nicht einfacher, denn die Zeit der Angebote ist begrenzt. Eine Übersicht Black Friday Angebote gibt es im Internet. Viele Händler veröffentlichen die Aktionen schon Tage vorher. So lohnt es sich, sich früh über die besten Angebote zu informieren. Die Recherche im Internet ist praktisch und spart Zeit.

Direkt auf den Black Friday folgt der Cyber Monday. Dieser hat nicht etwa was mit Elektronikangeboten zu tun, sondern hat den Namen von dem Fokus auf den Onlinehandel. Inzwischen ist die Trennung zwischen Black Friday und Cyber Monday kaum noch vorhanden, da die meisten Händler sowieso auch online aktiv sind. Aus dem Grund weiten immer mehr Anbieter den Black Friday auf eine ganze Woche aus. Das gibt Schnäppchenjägern natürlich noch mehr Gelegenheiten, die Angebote online wie offline zu durchstöbern.

So gehen Schnäppchenjäger beim Shopping vor

Der Kalender für Schnäppchenjäger hält jeden Monat etwa bereit. Die Profis gehen hier vor allem strategisch vor. Wer identifiziert, zu welchem Zeitpunkt bestimmte Waren grundsätzlich günstiger sind, für den ist immer Schnäppchenzeit.

Da ist zum Beispiel die Zeit nach Weihnachten bis in den Februar. Dann finden sich im Handel günstige Weihnachtsartikel. Das reicht von Schokolade bis hin zu Elektronik. Ähnliches gilt im Frühsommer nach Ostern. Wer sich nicht daran stört, dass die Süßigkeiten in Form eines Weihnachtsmanns oder Osterhasen kommen, findet dann günstige Angebote.

Es kommt also auf die richtige Strategie und etwas Geduld an. Dann lassen sich echte Schnäppchen machen, und zwar das ganze Jahr über.