Seit Beginn des Jahres hat sich der Wert des Bitcoin aber mehr als verdreifacht. Die Digitalwährung unterliegt starken S
Seit Beginn des Jahres hat sich der Wert des Bitcoin aber mehr als verdreifacht. Die Digitalwährung unterliegt starken Schwankungen.  Foto: Ina Fassbender 

Bitcoin setzt Aufwärtskurs fort

Frankfurt/Main (dpa) - Die Digitalwährung Bitcoin hat am Mittwoch an ihren Aufwärtstrend der vergangenen Handelstage angeknüpft.

Zeitweise stieg der Kurs über die Marke von 13 000 US-Dollar. Als Grund für den Schub machen Marktbeobachter ein steigendes Interesse an Digitalwährungen und an der zu Grunde liegenden Blockchain-Technologie aus.

Auf der Handelsplattform Bitstamp kletterte die Kryptowährung auf 13 150 US-Dollar. Seit Wochenbeginn legte der Bitcoin bis zu diesem Hoch rund 14 Prozent zu. Anfang des Monats notierte er hingegen noch zeitweise unter 10.000 Dollar.

Seit Beginn des Jahres hat sich der Wert des Bitcoin aber mehr als verdreifacht. Die Digitalwährung unterliegt starken Schwankungen, so hatte der Bitcoin Ende 2017 noch ein Rekordhoch von 20.000 Dollar erreicht.

Am Vortag hatten Berichte über die Gründung eines neuen Finanzdienstleisters, der sich auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisiert, für Aufwind gesorgt. Der Investor und Gründer von Bitmain Technologies, Jihan Whu, soll entsprechende Pläne haben. Als Zeichen für die zunehmende Akzeptanz von Digitalgeld gilt auch die Ankündigung Facebooks, mit «Libra» eine eigene Digitalwährung herausbringen zu wollen.

Zudem wird am Markt auf das sogenannten «Halving» verwiesen. Damit ist die Halbierung der Bitcoin-Menge gemeint, die in einem bestimmten Zeitraum noch erzeugt werden kann. Diese Angebotsverknappung ist gezielt in der Software angelegt und soll einem Wertverfall der Kryptowährung entgegenwirken.