Neuwagen von Porsche stehen auf dem Gelände des Porsche Werks in Leipzig. In den meisten europäischen Automärkten ging e
Neuwagen von Porsche stehen auf dem Gelände des Porsche Werks in Leipzig. In den meisten europäischen Automärkten ging es im März bei Neuzulaasungen abwärts. Foto: Jan Woitas

Branchenverband: EU-Autozulassungen sinken kräftig

Die Zahl der Neuzulassungen in der Europäischen Union sank im März um 3,9 Prozent auf rund 1,72 Millionen Fahrzeuge, wie der Branchenverband Acea am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Im Februar hatte der Rückgang ein Prozent betragen. Seit Jahresbeginn beträgt das Minus in der EU nun insgesamt 3,3 Prozent.

In den meisten europäischen Automärkten ging es im März abwärts: In Deutschland sanken die Neuzulassungen um 0,5 Prozent. In Frankreich gingen sie um 2,3 Prozent zurück und in Großbritannien um 3,4 Prozent. In Spanien hielten sich die Käufer noch stärker zurück, der Markt schrumpfte um 4,3 Prozent. Auch in Italien ging es mit minus 9,6 Prozent weiter kräftig bergab.

Mit Blick auf die deutschen Hersteller büßte Daimler 13,3 Prozent ein, während BMW 2,2 Prozent weniger absetzte. Der Volkswagen-Konzern hielt sich mit minus 1,1 Prozent noch besser, allerdings brach der Absatz des Sportwagenbauers Porsche um 18,8 Prozent ein.