nach oben
Der guten Konjunktur sei dank - die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sinkt. Foto: Felix Kästle
Der guten Konjunktur sei dank - die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sinkt. Foto: Felix Kästle
01.07.2014

Abbau der Arbeitslosigkeit verliert an Tempo

Die jahreszeitlich bedingte Belebung auf dem Arbeitsmarkt setzte sich nach Angaben der Arbeitsagentur auch im Juni fort. Den dritten Monat in Folge ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim zurückgegangen: Mitte Juni waren 13158 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet; 112 oder 0,8 Prozent weniger als im Mai und 600 oder 4,4 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Der Rückgang gegenüber dem Vormonat fiel damit schwächer aus als im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre (minus 387) und auch die Veränderungsraten gegenüber dem Vorjahr haben sich in den letzten drei Monaten kontinuierlich verringert.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent zurück. Im Juni 2013 lag sie noch bei 4,4 Prozent.

Die positive Arbeitsmarktentwicklung hat zwar etwas an Schwung, verloren, der Chef der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Jürgen Schwab, ist mit der Entwicklung am Arbeitsmarkt dennoch zufrieden: „Die Auftragslage der hiesigen Unternehmen ist gut, es werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Unser Ziel, dafür zu sorgen, dass davon noch mehr Arbeitslose profitieren und die angebotenen Stellen zügig besetzt werden können, erfordert weiter hohe Anstrengungen. Immer mehr Bewerber erfüllen die geforderten Kriterien nicht in vollem Umfang, können aber entsprechend qualifiziert werden. Das Thema Weiterbildung spielt deshalb eine wichtige Rolle“.

Im Laufe der vergangenen vier Wochen gingen 1131 neu zu besetzende Stellenangebote ein, 24 oder 2,2 Prozent mehr als im Mai und 234 oder 26,1 Prozent mehr als im Juni 2013.

Am regionalen Ausbildungsstellenmarkt sind die Aussichten der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz so gut wie lange nicht mehr. Die Zahl der unversorgten Bewerberinnen und Bewerber ging weiter zurück. Derzeit suchen noch 1279 (Mai: 1449) junge Menschen nach einem Ausbildungsplatz. Ihnen gegenüber stehen 1390 (Mai: 1338) offene Lehrstellen.