nach oben
Das Verständnis der Pforzheimer Kunden für die verspätete Öffnung hielt sich in Grenzen. Foto: Ketterl
Das Verständnis der Pforzheimer Kunden für die verspätete Öffnung hielt sich in Grenzen. Foto: Ketterl
13.10.2017

Ärger nach Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof: Kunden und Mitarbeiter sauer

Pforzheim. Eigentlich sollte am Freitagmorgen bei Galeria Kaufhof das beworbene „6-Tage-Rennen“ mit vielen Sonderangeboten beginnen. Doch die Pforzheimer Kunden standen zunächst vor verschlossenen Türen. Der Unmut war groß, wies doch nur eine kurzerhand aufgestellte Hinweistafel am Eingang auf eine laufende Betriebsversammlung hin. „Die hätten zumindest hinschreiben können, wann sie voraussichtlich öffnen“, beklagte eine Kundin. „Dann hätte man noch etwas anderes erledigen können.“

Das Verständnis der Wartenden hielt sich in Grenzen. „Pforzheim hat doch eh schon so viele Arbeitslose“, meinte ein älterer Herr. „Klar läuft bei Kaufhof einiges schief, aber wieso bestrafen die jetzt ihre Kunden?“ Viele Pforzheimer sorgen sich aber auch um die Zukunft des Kaufhauses, das auf eine 86-jährige Tradition am Standort Pforzheim verweisen kann. Nimmt man den Vorläufer, das frühere Kaufhaus Wronker dazu, sind es sogar 127 Jahre.

Statt um 9 Uhr öffneten sich die Türen des größten Pforzheimer Warenhauses gestern erst zwei Stunden später. Hintergrund: Die Gewerkschaft verdi hatte bundesweit zu Betriebsversammlungen aufgerufen. Anlass war der Antrag der Unternehmensführung auf einen Beschäftigungssicherungstarifvertrag.

Ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger sagte: „Die Beschäftigten von Kaufhof wollen nicht für Managementfehler büßen. Bereits seit 2015 weisen der Gesamtbetriebsrat und der Wirtschaftsausschuss des Gesamtbetriebsrats regelmäßig auf Managementfehler hin, etwa auf eine nicht erkennbare Verkaufsstrategie und eine verfehlte Rabattpolitik. Ein Umsteuern konnten wir aber bis heute nicht erkennen. „Wir erwarten von Kaufhof einen klaren, tragfähigen Zukunftsplan“, sagte die Pforzheimer Gewerkschaftssekretärin Melanie Rechkämmer. „Die Betriebsversammlung war gut besucht. Die Mitarbeiter sind betroffen, aber kämpferisch.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

HWB
15.10.2017
Ärger nach Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof: Kunden und Mitarbeiter sauer

Gewerkschaft... ist doch ein Auslaufmodel! Ist bei Kaufhof nicht anders als bei Air Berlin oder anderen Firmen die an die Mauer gefahren wurden oder werden. Selbst bei VW bezahlt der Arbeiter für die Schweinerei des Managements. Aber einer der monatlich sein sicheres Gewerkschaftssolär einstreich ist es einfach hinzustehen und Parolen zu schwingen die nichts bringen. mehr...

Pforzheimer Mädchen
15.10.2017
Ärger nach Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof: Kunden und Mitarbeiter sauer

Dieses Haus ist eh in Auslaufmodell. Auf kurz oder lang erfolgt eh die Schließung. mehr...

Faelchle
15.10.2017
Ärger nach Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof: Kunden und Mitarbeiter sauer

Wenn ich diese Bruddler vor dem Eingang höre, sind morgens in der Regel Rentner, wie würden die reagieren, wenn ihnen Nahles verkünden würde, dass sie ab nächstes Jahr 5% weniger Rente bekommen würden? Was den Kaufhof betrifft, die Hoch-Zeiten der Warenhäuser isind längst vorbei, und eine Anpassung-Verkleinerung der Verkaufsflächen- ist unausweichlich. Habe das ein bisschen verfolgt, dass z.B. der Kanadier hohe Summen aus dem Portfolio des Kaufhof-Ertrages entnommen und in den Niederlanden ...... mehr...

Anais
15.10.2017
Ärger nach Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof: Kunden und Mitarbeiter sauer

[QUOTE=Pforzheimer Mädchen;287894]Dieses Haus ist eh in Auslaufmodell. Auf kurz oder lang erfolgt eh die Schließung.[/QUOTE] Haben Sie immer noch Hausverbot? Oder verjährt sowas? mehr...