nach oben
10.11.2016

Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim: Kraftfahrer verzweifelt gesucht

Die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim hat einen Bewerbertag für Kraftfahrer veranstaltet. Rund 200 Besucher nutzten die Chance, um sich über Jobangebote zu informieren. Sieben Unternehmen der Region zeigten gemeinsam mit der Arbeitsagentur die beruflichen Perspektiven der Branche auf.

Der Brummifahrer, der es liebt, tagelang auf der Straße zu sein und seinen Lkw hegt und pflegt, stirbt langsam aus. Der Altersschnitt liege deutlich über 50, viele Berufskraftfahrer scheiden also in den nächsten 15 Jahren altersbedingt aus. Der Nachwuchs fehlt, das Interesse an einer Ausbildung zum Kraftfahrer ist eher gering.

Junge Menschen wollten nicht mehr tagelang unterwegs sein, fern von Familie und Freunden. Jahrzehntelang versorgte die Bundeswehr die Transportunternehmen mit gut ausgebildetem Personal. Aber diese Quelle sei versiegt, so Dirk Fuhrmann, Leiter Personal der Albert Craiss GmbH & Co. KG in Mühlacker.

Bei der Arbeitsagentur sind allein im Bereich der Stadt Pforzheim und dem Enzkreis aktuell fast 70 offene Stellen für Bus-, Lkw-, Auslieferungs- oder Botenfahrer gemeldet. „Mit unserem Bewerbertag wollen wir die Unternehmen schnell und unbürokratisch mit möglichst vielen potenziellen Bewerbern zusammenführen“, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Martina Lehmann. Sie findet, dass Kraftfahrer ein abwechslungsreicher und anspruchsvoller Beruf sei. „Ich habe einen nagelneuen, noch nicht zugelassenen Lastwagen auf dem Hof stehen und ich habe Aufträge, aber mir fehlen die Fahrer. Ich würde sofort zwei einstellen“, sagte Monika Straub, Geschäftsführerin der Kötrans Logistics GmbH & Co. KG aus Knittlingen.

www.arbeitsagentur.de