nach oben
30.03.2016

Amazon wehrt sich gegen Kritik

Graben/Pforzheim. „Wir bezahlen in unseren Logistikzentren am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist, an allen Standorten in Deutschland umgerechnet mindestens zehn Euro brutto pro Stunde“, erklärte ein Amazon-Sprecher am Dienstag in München.

Die Gewerkschaft Verdi fordert hingegen eine höhere Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den Einzelhandel – dies lehnt Amazon ab. Seit 2013 kommt es deshalb immer wieder zu Streiks an den deutschen Amazon-Standorten. Gestern legten Beschäftigte in Graben bei Augsburg und Leipzig die Arbeit zeitweise nieder, am Donnerstag wurde das Versandzentrum Pforzheim bestreikt – allerdings mit nur geringer Beteiligung.