nach oben
Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung hat die Staatsanwaltschaft Mannheim jetzt gegen einen Geschäftsführer einer Pforzheimer Firma Anklage beim Landgericht Mannheim/ Wirtschaftsstrafkammer erhoben.
Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung hat die Staatsanwaltschaft Mannheim jetzt gegen einen Geschäftsführer einer Pforzheimer Firma Anklage beim Landgericht Mannheim/ Wirtschaftsstrafkammer erhoben. © Symbolbild: dpa
13.09.2013

Anklage: Steuerbetrug mit Gold - Millionen hinterzogen?

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung hat die Staatsanwaltschaft Mannheim jetzt gegen einen Geschäftsführer einer Pforzheimer Firma Anklage beim Landgericht Mannheim/ Wirtschaftsstrafkammer erhoben.

Der Angeschuldigte befindet sich seit seiner Festnahme im März 2013 ununterbrochen in Untersuchungshaft. Gegen einen Mittäter dauern die Ermittlungen an. Gegen die Verantwortlichen der Lieferfirma ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin.

Der 54-jährige deutsche Staatsangehörige soll über seine Firma in den Monaten Oktober bis Dezember 2010 Gold in einer Größenordnung von 155 Millionen Euro netto von einer in Berlin ansässigen Firma gegen Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer erworben haben. Diese Umsatzsteuer in Höhe von knapp 30 Millionen Euro soll er beim Finanzamt Pforzheim zu Unrecht als Vorsteuer geltend gemacht haben.

Der Angeschuldigte soll gewusst haben, dass die Geltendmachung der Vorsteuer nicht zulässig war, da die den Einlieferungen in seinem Unternehmen vorgelagerten Geschäfte, an denen er nicht unmittelbar beteiligt war, alleine der Hinterziehung von Umsatzsteuer dienten.

Leserkommentare (0)