nach oben
© Symbolbild: dpa
29.01.2015

Arbeitsagentur: 9,9 Prozent mehr Arbeitslose als im Dezember 2014

Trotz guter Konjunkturlage ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim im Januar auf 14.304 gestiegen. Das waren 1287 oder 9,9 Prozent mehr als im Dezember und 193 oder 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Pforzheim bildet mit einer Arbeitslosenquote von 8,0 Prozent weiterhin das Schlusslicht in Baden-Württemberg.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, liegt jetzt im Bereich der Arbeitsagentur bei 4,5 Prozent und damit um 0,4 Prozentpunkte höher als im Dezember. Im Januar 2014 lag sie ebenfalls bei 4,5 Prozent.

„Die Höchststände der Arbeitslosigkeit liegen in jedem Jahr in den Wintermonaten zu Jahresbeginn. Auch in diesem Jahr wirkten sich saisonale Effekte wie das Ende des Weihnachtsgeschäftes im Einzel- und Versandhandel, das Auslaufen von befristeten Arbeitsverträgen zum Jahresende 2014, der Kündigungstermin zum Quartalsende im Angestelltenbereich und witterungsbedingte Arbeitsausfälle negativ auf den Arbeitsmarkt aus“, so Jürgen Schwab, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, zur aktuellen Entwicklung.

Der Arbeitskräftebedarf ist, bedingt durch die Feiertage zum Jahreswechsel und Betriebsferien im Januar, zurückgegangen. Insgesamt wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 706 freie Stellen gemeldet, 345 oder 32,8 Prozent weniger als im Vormonat und 156 oder 18,1 Prozent weniger vor einem Jahr.

Laut der Regionalprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wird auch 2015 der Aufbau der Beschäftigung (plus 3000) nicht mit dem Abbau der Arbeitslosigkeit (minus 200) einhergehen. „Hier zeigen sich die großen Unterschiede, die es zwischen den Anforderungen der angebotenen Stellen und der Qualifikation der arbeitslos gemeldeten Menschen gibt. Das Thema Qualifizierung wird deshalb in diesem Jahr im Vordergrund stehen, damit noch mehr Arbeitslose von der guten Arbeitsmarktlage profitieren als bisher“, sagte Schwab.

Stellenmarkt

Insgesamt waren Mitte Januar 3274 unbesetzte Stellen registriert, 225 oder 6,4 Prozent weniger als im Dezember aber 280 oder 9,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote ist im Stadtkreis Pforzheim von 7,4 Prozent im Dezember auf 8,0 Prozent im Januar gestiegen. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,9 Prozent. Damit bleibt Pforzheim, deutlich hinter Heilbronn (6,6 Prozent) und Mannheim (6,5 Prozent), Schlusslicht in Baden-Württemberg. Insgesamt waren 4947 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1664 (33,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 3283 (66,4 Prozent) in der Grundsicherung.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote liegt im Enzkreis jetzt bei 3,0 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Im Januar 2014 lag sie bei 2,8 Prozent. Obwohl sich der Enzkreis gegenüber dem Vorjahr verschlechtert hat, liegt er gemeinsam mit dem Kreis Tuttlingen auf Platz zwei in Baden-Württemberg.

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent erhöht. Allerdings kann Calw im Vergleich zum Januar 2014 punkten: Damals lag die Quote ebenfalls bei 4,3 Prozent.

Landkreis Freudenstadt

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie noch bei 4,2 Prozent. Damit können die Freudenstädter entgegen dem Trend eine Verbesserung im Jahresvergleich aufweisen.

Leserkommentare (0)