nach oben
Arbeitslosenquote sinkt in Pforzheim und dem Enzkreis.
Arbeitslosenquote sinkt in Pforzheim und dem Enzkreis © dpa
28.10.2010

Arbeitslosenquote sinkt in Pforzheim und dem Enzkreis

PFORZHEIM/ENZKREIS. „Der stabile Konjunkturaufschwung und die kräftige Herbstbelebung sorgten auch im Oktober für weiter sinkende Arbeitslosenzahlen“, kann Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur berichten. „Seit Jahresbeginn wies der Oktober den geringsten Zugang neuer Arbeitsloser aus“, so Reiber weiter. „Die Arbeitslosigkeit in Pforzheim und dem Enzkreis hat inzwischen wieder fast das Niveau vor der Krise erreicht. Die Oktoberquote wurde zuletzt im Jahr 2008 mit 4,5 Prozent unterboten“, zeigt Reiber die Perspektive für die nahe Zukunft auf.

Im Oktober zählte die Statistik der Bundesagentur für Arbeit für den Agenturbezirk Pforzheim 8242 Arbeitslose; das waren 520 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote reagierte erneut mit einem starken Rückgang um 0,3 Prozentpunkte und damit wiederholt besser als landesweit. Am Monatsende lag sie für Pforzheim und den Enzkreis bei 5,1 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit um 5,9 Prozent zeigt, dass von einer anhaltenden Herbstbelebung gesprochen werden kann. Langfristig betrachtet war eine Entspannung dieser Dimension auf dem regionalen Arbeitsmarkt im vergleichbaren Zeitraum zuletzt im Jahre 1990 zu verzeichnen, damals war es ein Rückgang um siebenProzent. „Die Arbeitslosigkeit in Pforzheim und dem Enzkreis hat inzwischen wieder fast das Niveau vor der Krise erreicht. Die Oktoberquote wurde zuletzt im Jahr 2008 mit 4,5 Prozent unterboten“, zeigt Reiber die Perspektive für die nahe Zukunft auf.

Auch im Oktober weist die Statistik landesweit für die Stadt Pforzheim mit 8,2 Prozent die höchste Arbeitslosenquote unter den Stadt- und Landkreisen aus. Gegenüber dem Vormonat ist ein Rückgang der Quote um 0,3 Prozentpunkte zu verzeichnen, der damit günstiger als landesweit ist, allerdings auf einem deutlich höheren Niveau. Noch immer hält die Stadt Pforzheim diesen traurigen Rekord vor den Stadtkreisen Heilbronn (=6,8 Prozent) und Mannheim (=6,7 Prozent), die einen günstigeren bzw. vergleichbaren Rückgang ihrer Arbeitslosenquoten verzeichnen können. Es waren 4866 Pforzheimerinnen und Pforzheimer von Arbeitslosigkeit betroffen. Gegenüber dem Vormonat eine deutliche Entspannung um 188 Personen und knapp 924 Personen weniger im Vorjahresvergleich. Damals lag die Arbeitslosenquote der Stadt noch bei 9,8Prozent.

Nur sechs Kreise konnten landesweit eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent und besser vorweisen, darunter der Enzkreis. 3376 Arbeitslose bedeuteten eine Arbeitslosenquote von 3,3Prozent (Vorjahr: 4,4 Prozent) und einen Rückgang um 0,3 Prozentpunkte. Es waren 332 Personen weniger als im September und 1218 Personen weniger als im Vorjahr von Arbeitslosigkeit betroffen.

Im Hauptagenturbezirk mit der Stadt Pforzheim und dem westlichen Enzkreis waren 7019 Personen arbeitslos gemeldet; 432 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote gab um 0,3 Prozentpunkte auf 5,4Prozent nach. Mit 464 neuen Stellen für Pforzheim und dem westlichen Enzkreis wurden gegenüber dem Vormonat acht weniger, allerdings gegenüber dem Vorjahreswert 68 mehr gezählt. Am Monatsende waren es noch 999 freie Offerten.

Auch im Geschäftsstellenbezirk Mühlacker mit dem östlichen Enzkreis hat sich die Arbeitsmarktlage weiter entspannt. Bei 1223 Arbeitslosen waren es 88 weniger als noch vor vier Wochen und 414 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote gab auch hier um 0,3 Prozentpunkte nach und liegt nun bei 3,8Prozent. Die Arbeitgeber der östlichen Enzkreisgemeinden zeigten sich im Oktober mit 107 Personalanfragen eher zurückhaltend. Es wurden 76 Offerten weniger aufgegeben als im September. Seit Jahresbeginn gingen in der Geschäftsstelle Mühlacker 1160 freie Stellen ein, das waren rund 180 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.


Die Betreuung nach den Rechtskreisen ist in Pforzheim und dem Enzkreis unterschiedlich ausgeprägt. Während der Anteil derer, die über das Sozialgesetzbuch II betreut werden in der Stadt Pforzheim bei nunmehr 70,8Prozent liegt, weist der Enzkreis in dieser Zuständigkeit nur 43,6Prozent aus. Entsprechend werden, im Rahmen der Arbeitslosenversicherung nach dem dritten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB III), in der Stadt nur 29,2 Prozent aller Arbeitslosen betreut, während es im Enzkreis 56,4Prozent sind.