nach oben
31.07.2013

Arbeitslosenzahlen im Juli leicht gestigen

Mit dem Anstieg der Temperaturen ist auch die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim leicht gestiegen. Am Stichtag Mitte Juli waren 13949 Männer und Frauen ohne Arbeit, 191 oder 1,4 Prozent mehr als im Juni und 986 oder 7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosigkeit liegt damit weiter über dem Vorjahresniveau, der Abstand hat sich zuletzt jedoch kontinuierlich verringert.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – blieb unverändert bei 4,4 Prozent und liegt um vier Zehntel über dem Landesdurchschnitt. Im Juli 2012 lag sie bei 4,2 Prozent.

„Die Entwicklung ist typisch für die Jahreszeit. Entlassungen zum Quartalsende, vor den Betriebsferien auslaufende befristete Verträge sowie Arbeitslosmeldungen von Schulabgängern und Auszubildenden ohne Anschlussbeschäftigung sind typische Einflussfaktoren des Monats Juli, die zu diesem leichten Anstieg geführt haben“, so Jürgen Schwab, Chef der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Die Arbeitskräftenachfrage war, für die Jahreszeit unüblich, höher als im Vormonat. Betriebe und Verwaltungen meldeten in den letzten vier Wochen 1024 zu besetzende Stellen, 127 oder 14,2 Prozent mehr als im Vormonat. „Dies ist erfreulich, da die Unternehmen vor der Ferienzeit mit Einstellungen eher zurückhaltend agieren“, so Schwab weiter.

Am Ausbildungsmarkt gibt es aktuell mehr junge Menschen, die über die Arbeitsagentur nach einem Ausbildungsplatz suchen, als unbesetzte Ausbildungsstellen. Angebot und Nachfrage passen hier nicht immer zusammen.