nach oben
01.12.2009

Arbeitslosenzahlen sinkt - Pforzheim bleibt dennoch Schlusslicht

PFORZHEIM. Auch im November sind die Arbeitslosenzahlen in Pforzheim und dem Enzkreis leicht gesunken. Die zaghafte Herbstbelebung wirkte sich aus. Zum Monatsende waren 10 130 Mitbürger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Damit wurde der Oktober-Wert um 254 Personen unterschritten. Die Arbeitslosenquote gab um 0,2 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent nach. Im November 2008 wurden bei einer Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent 2 681 Personen und somit 36 Prozent weniger in der Statistik der Pforzheimer Arbeitsagentur gezählt.

Landesweit erholte sich die Arbeitslosenquote nicht ganz so stark. Mit 5,0 Prozent lag sie um 0,1 Prozentpunkte unter der Oktoberquote. Von den 24 Arbeitsagenturen in Baden-Württemberg konnten nur vier Agenturen die Arbeitslosenquote überdurchschnittlich senken. Die Arbeitslosenquoten der Bezirke Mannheim, Stuttgart, Pforzheim und Villingen-Schwenningen brachten eine Verbesserung um 0,2 Prozentpunkte. In Baden-Württemberg waren im November 280 223 Arbeitslose im Bestand, 28,5 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.
Für Pforzheim und den Enzkreis wurden 463 neue Jobangebote registriert, 144 weniger als im Oktober und neun weniger als vor einem Jahr.

Am Monatsende standen noch 1251 offene Stellen zur Verfügung, gegenüber Vorjahr 17,6 Prozent oder 267 weniger. Gut 70 Prozent dieser Stellen münden in den ersten Arbeitsmarkt. „Im Laufe des November wurde zwar gegenüber dem Vormonat deutlich weniger Personal neu nachgefragt, allerdings konnte das Vorjahresniveau gehalten werden“, bemerkt Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur.
Ende November waren 10 130 Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Pforzheim arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 2681 oder 36 Prozent. Anspruch auf Arbeitslosengeld I nach dem Sozialgesetzbuches III (SGB III) hatten 4963 Personen (49 Prozent), der Anteil der Personen, die über den Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II (Grundsicherung/Hartz IV) betreut werden, liegt bei 51 Prozent.

Im Laufe des November meldeten sich 2171 Personen neu arbeitslos, das waren knapp 300 mehr als im Vorjahresmonat. Von ihnen kamen 826 direkt aus einem Beschäftigungsverhältnis. Der Novemberwert war allerdings der niedrigste im Jahresverlauf 2009 – „ein Zeichen deutlicher Entspannung“, schätzt Walter Reiber diese Entwicklung ein. „Seit August setzt sich die Tendenz sinkender Zugangszahlen aus Erwerbstätigkeit fort. Von den 1 251 gemeldeten freien Stellen für den Agenturbezirk Pforzheim und den Enzkreis münden 901 in den ersten Arbeitsmarkt ein; 350 sind geförderte Beschäftigungsverhältnisse, wie beispielsweise Arbeitsgelegenheiten; 1 191 sind sofort zu besetzen.Seit Jahresbeginn wurden 5 559 Kräfte über die Arbeitsagentur Pforzheim angefordert; 15,3 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum; darunter gut 1 000 Stellen für geförderte Beschäftigungsverhältnisse.Im Stadtkreis Pforzheim waren 5667 Personen arbeitslos gemeldet und damit 123 weniger als im Oktober. Dies brachte bei der Arbeitslosenquote eine Erholung um 0,3 Prozentpunkte; sie liegt aktuell bei 9,5 Prozent. Wiederum führt die Stadt Pforzheim die Liste der von Arbeitslosigkeit am stärksten betroffenen Kreise landesweit an, gefolgt von der Stadt Mannheim mit 8,1 Prozent, deren Quote im gleichen Ausmaß nachgab.

In den Zuständigkeitsbereich der Arge Jobcenter Stadt Pforzheim entfielen 3432 Arbeitslose, dies waren zehn Arbeitslose mehr als im Oktober. Ihr Anteil an der Gesamtarbeitslosigkeit der Stadt liegt bei 60,6 Prozent. Um 133 Personen verringerte sich die Zahl derer, die über die Agentur für Arbeit betreut werden, auf 2235 Personen.
Im Enzkreis wurden 4463 Arbeitslose gezählt, 131 Personen weniger als im November. Die Arbeitslosenquote gab um 0,1  auf 4,3 Prozent nach. Es entfallen 1735 Arbeitslose auf den Rechtskreis SGB II.

Im Bezirk der Hauptagentur mit der Stadt Pforzheim und dem westlichen Enzkreis ging die Zahl der Arbeitslosen um rund 200 Personen oder 2,3 Prozent zurück. Im November meldeten sich 1 789 Personen neu arbeitslos, 16 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Knapp 2 000 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 50 Prozent mehr als im November 2008. Bei 8 548 Arbeitslosen gab die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent nach, letztes Jahr lag sie bei 4,9 Prozent.  pm/ne

Leserkommentare (0)