nach oben
28.05.2009

Arbeitslosigkeit: Pforzheim bleibt weiterhin Schlusslicht

„Erstmals in diesem Jahr wurde der kontinuierliche Anstieg der Arbeitslosigkeit gebrochen. Im Mai hatten 10.674 Personen in Pforzheim und dem Enzkreis keine Arbeit. Ein Wert dieser Größenordnung wurde zuletzt im Mai 2006 erreicht“, schreibt die Agentur für Arbeit Pforzheim in ihrem jüngsten Arbeitsmarktreport. Auch bundesweit gingen die Arbeitslosenquote zurück. Allerdings wurden die Zahlen durch eine Statistik- Änderung gedrückt. Trauriger Rekord: Pforzheim bleibt landesweit das Arbeitslosen-Schlusslicht.

Nach der neuen Zählweise wurden Jobsuchende, die von privaten Vermittlern betreut werden, nach einem Beschluss der Bundesregierung erstmals nicht mehr mitgezählt. Ohne diese Änderung wäre die Arbeitslosigkeit bundesweit (3,458 Millionen Menschen im Mai 2009) nicht um 127.000, sondern nur um rund 100.000 zurückgegangen.

Pforzheim mit 10,4 Prozent auf dem letzten Platz

Im Stadtkreis Pforzheim waren 6148 Personen arbeitslos gemeldet und damit 0,5 Prozent mehr als im April. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte und liegt aktuell bei 10,4 Prozent. Wiederum führt die Stadt Pforzheim die Liste der von Arbeitslosigkeit betroffenen Kreise landesweit an, gefolgt von der Stadt Mannheim mit 8,9 Prozent. Im Enzkreis wurden 4526 Arbeitslose gezählt, 30 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag wie im April bei unveränderten 4,4 Prozent.

Für Pforzheim und den Enzkreis gilt: Gegenüber dem April blieb die Arbeitslosenzahl stabil, nur drei Arbeitslose mehr warf die Mai-Statistik aus. Verglichen mit dem Vorjahr ist das allerdings ein doch nachdenklich stimmender Anstieg um knapp 45 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,5 Prozent und bedingt durch die bundesweite Neuberechnung der Basisgröße fiel sie um 0,1 Prozentpunkte moderater aus als im April. Im Mai 2008 betrug sie 4,6 Prozent. Zum Vergleich: In Baden-Württemberg ging die Arbeitslosigkeit leicht zurück. Im Mai lag die Quote bei 5,1 Prozent (April 2009: 5,2 Prozent – April 2008: 4,1 Prozent).

Hohe Zahlen bei der Kurzarbeit

Im Mai waren 10.674 Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Pforzheim arbeitslos gemeldet. Von Januar bis April hatten bei der Agentur für Arbeit Pforzheim 550 Betriebe Kurzarbeit für 14.374 Personen angezeigt. “Nach ersten Erkenntnissen verliefen die Anzeigen für Kurzarbeit auch im Mai 2009 auf hohem Niveau. Bis Ende Mai kamen für Pforzheim und den Enzkreis rund 100 Anzeigen für Kurzarbeit, mit rund 1000 Personen hinzu. Somit hatten bis Mai 650 Betriebe für 15.374 Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld beabsichtigt“, erklärt Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur.

Ende April hatte die Agentur für Arbeit Pforzheim 1140 freie Stellen im Angebot. Davon sind 852 Arbeitsplätze des ersten Arbeitsmarktes und 288 geförderte Beschäftigungsverhältnisse wie beispielsweise Arbeitsgelegenheiten. Im Lauf des Mai erreichten 387 Vermittlungsaufträge die Pforzheimer Arbeitsagentur. Das waren 39 weniger als im April und 188 weniger als vor einem Jahr. „Die rückläufigen Personalanfragen der Zeitarbeitsfirmen spiegeln eindeutig die Zurückhaltung der heimischen Arbeitgeber wider, eine Zeitarbeitsfirma hat ihre Niederlassung in Pforzheim geschlossen“, so Walter Reiber. Und: „Es gibt aber auch Wirtschaftsklassen, die gegenüber dem Vormonat nennenswerte Impulse in Richtung Nachfrage ausweisen. So wurden für den Handel 46 Stellen und damit 12 mehr als im April aufgegeben, für Verkehr und Lager waren es zwar nur 17 Stellen aber elf mehr als im Vormonat. Für das Baugewerbe wurden 24 neue Mitarbeiter gesucht, sechs mehr als im April.“