AdobeStock_283993855_Editorial_Use_Only
Pforzheim verzeichnet den stärksten Rückgang der Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr unter allen 44 Stadt- oder Landkreisen in Baden-Württemberg. 

Arbeitslosigkeit in Pforzheim und der Region zum Jahresende weiter zurückgegangen

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Zum Jahresende ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim (Pforzheim, Enzkreis, Kreis Calw, Kreis Freudenstadt) gegenüber dem Vormonat um 96 oder 0,8 Prozent auf 12.182 zurückgegangen. Wesentlich deutlicher ist der Rückgang im Vorjahresvergleich ausgefallen: Im Dezember 2020 waren noch 2.915 oder 19,3 Prozent mehr Menschen arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit nähert sich kontinuierlich dem Vorkrisenniveau an, ohne es jedoch zu erreichen (Dezember 2019: 10.881 Arbeitslose). Das hat die Agentur am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ging demnach von November auf Dezember um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent zurück; vor einem Jahr lag sie bei 4,4 Prozent.

"Der Arbeitsmarkt zeigt sich auch zum Jahresende robust, er steht jedoch nicht nur aufgrund der Corona-Krise vor großen Herausforderungen. Die demografische Entwicklung, die fortschreitende Digitalisierung und Transformationsprozesse, beispielsweise in der Automobilindustrie, werden zu großen Veränderungen am Arbeitsmarkt führen. Die weitere Entwicklung ist deshalb schwer zu prognostizieren. Aktuell ist die Kurzarbeit immer noch ein wichtiger stabilisierender Faktor. Die Verlängerung des erleichterten Zugangs zum Kurzarbeitergeld bis März 2022 und die damit verbundenen Sonderregelungen entlasten weiter unsere Unternehmen und bieten gleichzeitig einen wichtigen Anreiz, Beschäftigte in dieser Zeit zu qualifizieren",

so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften habe zum Jahresende erwartungsgemäß nachgelassen. Dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim seien im Dezember 1.015 zu besetzende Stellen gemeldet worden, 66 oder 6,1 Prozent weniger als im November aber 175 oder 20,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Arbeitslose

Insgesamt haben sich laut Mitteilung im Verlauf des Monats Dezember 2.698 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos gemeldet, das waren 49 oder 1,8 Prozent weniger als im Dezember 2020. Gleichzeitig konnten laut Agentur für Arbeit 2.776 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 156 oder 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Rückblick 2021

Nach dem Lockdown im Frühjahr habe sich der Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald im Jahresverlauf schrittweise von den Auswirkungen der Corona-Pandemie erholt. Im Jahresdurchschnitt habe es im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 14.363 Arbeitslose, 424 oder 2,9 Prozent weniger als im Durchschnitt des Jahres 2020, gegeben.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe

Im August 2021 – aktuellere Zahlen liegen laut Mitteilung noch nicht vor – haben demnach im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 4.990 Beschäftigte in 829 Betrieben kurzgearbeitet.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I) seien im Dezember 6.030 Männer und Frauen arbeitslos gewesen, 142 oder 2,3 Prozent weniger als im Vormonat und 3.069 oder 33,7 Prozent weniger als im Dezember 2020.

Im Bereich der steuerfinanzierten Grundsicherung (Arbeitslosengeld II – Hartz IV) habe es 6.152 Arbeitslose gegeben, 46 oder 0,8 Prozent mehr als im November und 154 oder 2,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken

Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim weist Mühlacker mit 2,6 Prozent laut Mitteilung den besten Wert auf. es folgen Calw und Freudenstadt mit je 2,9 Prozent, Horb mit 3,0 Prozent, Nagold mit 3,1 Prozent, Pforzheim mit 4,2 Prozent und Bad Wildbad mit 4,4 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim

Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes hätten auch im Dezember zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liege zwischen 2,6 Prozent im Enzkreis und 6,0 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw: Die Arbeitslosenquote blieb laut Mitteilung im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 3,3 Prozent; vor einem Jahr lag sie bei 3,6 Prozent. Insgesamt waren demnach 3.032 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1.615 (53,3 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.417 (46,7 Prozent) in der Grundsicherung. Im Dezember seien 248 Stellenangebote gemeldet worden, das waren 60 oder 19,5 Prozent weniger als im Vormonat und 14 oder 5,3 Prozent weniger als im Dezember 2020. Derzeit seien 1.422 offene Stellenangebote im Bestand, 367 oder 34,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis: Die Arbeitslosenquote ging laut Agentur für Arbeit von November auf Dezember um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent zurück; vor einem Jahr lag sie bei 3,5 Prozent. Insgesamt waren demnach 2.915 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.785 (61,2 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.130 (38,8 Prozent) in der Grundsicherung. Im Dezember seien 236 Stellenangebote gemeldet worden, das waren zehn oder 4,4 Prozent mehr als im Vormonat und 36 oder 18,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. Aktuell seien 1.381 offene Stellenangebote im Bestand, 457 oder 49,5 Prozent mehr als im Dezember 2020.

Stadt Pforzheim: Die Arbeitslosenquote blieb laut Mitteilung im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,0 Prozent; vor einem Jahr lag sie bei 7,5 Prozent. Damit verzeichne Pforzheim den stärksten Rückgang der Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr unter allen 44 Stadt- oder Landkreisen in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren demnach 4.182 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.537 (36,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2.645 (63,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im Dezember seien 318 Stellenangebote gemeldet worden, das waren 34 oder 12,0 Prozent mehr als im Vormonat und 144 oder 82,8 Prozent mehr als im Dezember 2020. Aktuell seien 1.300 offene Stellenangebote im Bestand, 526 oder 68,0 Prozent mehr als vor einem Jahr.

AdobeStock_96475096
Wirtschaft

Arbeitslosigkeit in Pforzheim und der Region deutlich zurückgegangen

Stellenmarkt

Mitte Dezember waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim laut Mitteilung 5.551 offene Stellen gemeldet, 1.673 oder 43,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Inzwischen seien mehr als 1.300 offene Stellen mehr gemeldet als im Dezember 2019, also vor Beginn der Corona-Krise.

760_0900_135346_Pforzheim_Gewerbegebiet_WiHoe_02.jpg
Pforzheim+

Übersicht über Zahler von Gewerbesteuer zeigt teils deutliche Rückgänge