nach oben
© dpa
31.01.2012

Arbeitsmarkt: Geringer Anstieg der Arbeitslosenzahlen

PFORZHEIM/ENZKREIS. Der bislang milde Winter ließ die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Pforzheim und Enzkreis zwar ansteigen, es wurden nach Angaben der Arbeitsagentur aber nur geringfügig mehr Arbeitslose gezählt. Am Monatsende wiesen die Agenturstatistiken für Pforzheim und den Enzkreis insgesamt 136 Arbeitslose mehr aus, als im Dezember und knapp 1 600 weniger als noch vor einem Jahr. Bei 7 200 Arbeitslosen ergab sich für den Januar eine Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent und somit ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Dezember (Vorjahr: 5,4 Prozent).

„Landesweit reagierte die Arbeitslosenquote des Agenturbezirks Pforzheim mit dem geringsten Anstieg um 0,1 Prozentpunkte“, freut sich Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur.

Für die Stadt Pforzheim ließ sich sogar ein Rückgang um 2,1 Prozent ablesen und die Arbeitslosenquote erholte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent. Mit dieser einzigartigen Entwicklung in der Gesamtbetrachtung der Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs ließ sich zwar der Abstand zur Stadt Mannheim, deren Quote bei 6,6 Prozent liegt, verkürzen, aber die Goldstadt brachte es auch im Januar auf die höchste Arbeitslosenquote im landesweiten Ranking. „Ursache dieser positiven Entwicklung für die Stadt kann die Auswirkung der Umstellungsarbeiten im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Pforzheim sein“, sagt Walter Reiber.

Für Baden-Württemberg stellte sich die Situation weniger entspannt dar. Mit rund 230 Tsd. Arbeitslosen waren es 10,1 Prozent mehr als im Vormonat und die Arbeitslosenquote stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent an.

Im Januar gingen deutlich weniger Personalanfragen bei der Pforzheimer Arbeitsagentur ein. Innerhalb eines Monats waren es 250 weniger; und um 42 unter dem damaligen Niveau (minus 9,5 Prozent).

In der Stadt Pforzheim und dem Enzkreis entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich. 4 377 Pforzheimerinnen und Pforzheimer waren ohne Arbeit; 95 weniger als vor vier Wochen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent (Vorjahr: 8,6 Prozent). Obwohl die Stadt Pforzheim als einzige der landesweiten Stadt- und Landkreise diesen Rückgang vorweisen konnte, bringt sie es noch immer auf die höchste Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg.

Für den Enzkreis wurden im Januar 2 823 Arbeitslose und somit 231 mehr gezählt. Es ergab sich eine Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent; ein Anstieg um 0,3 Prozentpunkte gegenüber Dezember. Die niedrigsten Arbeitslosenquoten der Stadt und Landkreise in Baden-Württemberg konnten Biberach mit 2,7 Prozent gefolgt von Tuttlingen und dem Enzkreis mit jeweils 2,8 Prozent vorweisen.

Leserkommentare (0)