nach oben
Agentur für Arbeit in Rostock: Knapp 25 Jahre nach dem Mauerfall ziehen Ökonomen eine Bilanz zur wirtschaftlichen Entwicklung im Osten. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv
Agentur für Arbeit in Rostock: Knapp 25 Jahre nach dem Mauerfall ziehen Ökonomen eine Bilanz zur wirtschaftlichen Entwicklung im Osten. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv
30.10.2014

Arbeitsmarkt: Pforzheim Schlusslicht, Enzkreis schlechter als im Vorjahr

Der Oktober hat noch einmal für einen kräftigen Schub am Arbeitsmarkt gesorgt. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ging von September auf Oktober um 726 oder 5,3 Prozent auf 13084 zurück.

Erfreulich ist auch die positive Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr. Hier konnte die Arbeitslosigkeit um 1,4 Prozent reduziert werden. Absolut bedeutet dies, dass im Oktober 186 Menschen weniger arbeitslos waren als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ging innerhalb der letzten vier Wochen um 0,3 auf 4,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 4,2 Prozent.

„Unbeeindruckt von den gedämpften Konjunkturerwartungen verzeichnen wir eine kräftige Herbstbelebung am Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald. Während der Rückgang bei den Jüngeren saisontypisch war, ist es erfreulich, dass auch ältere Arbeitslose und Arbeitslose in der Grundsicherung von der insgesamt guten Entwicklung profitieren“, so Jürgen Schwab, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Der Arbeitsmarkt ist robust und aufnahmefähig, was sich auch an der Entwicklung der Stellenmeldungen zeigt. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 11794 zu besetzende Stellen gemeldet. Die Zahl liegt damit um 1388 oder 13,3 Prozent über dem Vorjahreswert. Insbesondere im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, in der Logistik und in vielen Handwerksberufen bieten sich derzeit gute Chancen.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,7 Prozent. Damit bleibt Pforzheim Schlusslicht in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 4616 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1462 (31,7 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 3154 (68,3 Prozent) in der Grundsicherung. Im Oktober wurden 228 Stellenangebote gemeldet. Das waren 31 oder zwölf Prozent weniger als im Vormonat und 160 oder 41,2 Prozent weniger als im Oktober 2013. Derzeit sind 826 offene Stellenangebote im Bestand, 90 oder 12,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote ging von September auf Oktober um 0,1 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 2,6 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Kreis Ravensburg und dem Hohenlohekreis, Platz sechs in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 2905 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1758 (60,5 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1147 (39,5 Prozent) in der Grundsicherung. Im Oktober wurden 351 Stellenangebote gemeldet. Das waren 46 oder 15,1 Prozent mehr als im Vormonat und 50 oder 16,6 Prozent mehr als im Oktober 2013. Derzeit sind 1021 offene Stellenangebote im Bestand, 186 oder 22,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote ging in den letzten vier Wochen um 0,3 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie 4,0 Prozent. Insgesamt waren 3287 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1637 (49,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1650 (50,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im Oktober wurden 274 Stellenangebote gemeldet. Das waren 26 oder 10,5 Prozent mehr als im September und sieben oder 2,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 943 offene Stellenangebote im Bestand, 108 oder 12,9 Prozent mehr als im Oktober 2014.