nach oben
Arbeitsmarkt bleibt stabil
Arbeitsmarkt bleibt stabil © dpa
26.02.2015

Arbeitsmarkt: Pforzheim Schlusslicht, Enzkreis stabil

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ist von Januar auf Februar um 38 oder 0,3 Prozent auf 14342 gestiegen. Auch der Vorjahreswert wird knapp überschritten: Vor einem Jahr waren 194 oder 1,4 Prozent weniger Menschen ohne Job.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, blieb gegenüber dem Vormonat unverändert bei 4,5 Prozent. Im Februar 2014 lag sie ebenfalls bei 4,5 Prozent. „Die Stimmung in der Wirtschaft ist gut, niedrige Energiekosten und der schwache Euro helfen insbesondere unseren exportorientierten Unternehmen. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar hat jahreszeitliche Gründe. In den witterungsabhängigen Berufen ruht bei Kälte und Frost die Arbeit“, so Jürgen Schwab, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Ein Indiz für die weiterhin gute konjunkturelle Entwicklung und den Optimismus der Unternehmen ist die deutlich gestiegene Nachfrage nach neuen Mitarbeitern. Im Februar wurden dem Arbeitsgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 1326 zu besetzende Stellen gemeldet, 620 oder 87,8 Prozent mehr als im Januar und 159 oder 13,6 Prozent mehr als im Februar des Vorjahres. Die Unternehmen suchen fast ausschließlich gut qualifizierte, flexible und mobile Fachkräfte, insbesondere im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, in der Logistik und in vielen Handwerksberufen.

„Wie schnell die gemeldeten Stellen mit Arbeitslosen besetzt werden können, bleibt abzuwarten. Häufig fehlt ihnen die erforderliche Qualifikation für die angebotenen Stellen. Fehlende Schul- und Berufsabschlüsse stehen einer schnellen Integration in den Arbeitsmarkt im Weg. Durch Ausbildung und Qualifizierung wollen wir diese Menschen für den Arbeitsmarkt fit machen“, so Schwab.

Arbeitslose

Ein Blick auf die Zu- und Abgangsdaten zeigt die große Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Insgesamt meldeten sich im Verlauf des Monats 3314 Personen neu oder erneut arbeitslos. Das waren 284 oder 9,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. 1439 dieser Meldungen kamen aus einer Erwerbstätigkeit (plus 83 oder 6,1 Prozent).

Gleichzeitig konnten 3264 Personen (plus 257 oder 8,5 Prozent) im Februar ihre Arbeitslosigkeit beenden, davon 1082 durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit.

Entwicklung nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) lag die Arbeitslosigkeit bei 6859, das sind 84 oder 1,2 Prozent mehr als im Vormonat und 159 oder 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,2 Prozent.

Im Bereich der Grundsicherung (Hartz IV) gab es 7483 Arbeitslose, das ist ein Minus von 46 oder 0,6 Prozent gegenüber Januar; im Vergleich zum Februar 2014 waren es 35 oder 0,5 Prozent Arbeitslose mehr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 2,4 Prozent.

Aktuell werden 47,8 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim von der Agentur für Arbeit und 52,2 Prozent durch eines der Jobcenter betreut.

Regionale Arbeitslosenquoten

Unter den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 3,3 Prozent den besten Wert, gefolgt von Calw, Freudenstadt und Horb mit jeweils 3,9 Prozent, Nagold mit 4,3 Prozent und Pforzheim mit 5,2 Prozent. Schlusslicht ist Bad Wildbad mit 5,4 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 3,0 Prozent. Im Februar 2014 lag sie bei 2,9 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Alb-Donau-Kreis, Platz drei in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 3157 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1921 (60,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1236 (39,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 313 Stellenangebote gemeldet. Das waren 120 oder 62,2 Prozent mehr als im Vormonat und 22 oder 7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 957 offene Stellenangebote im Bestand, 101 oder 11,8 Prozent mehr als im Februar 2014.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber Januar unverändert bei 8,0 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 7,8 Prozent. Damit bleibt Pforzheim Schlusslicht in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 4954 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1672 (33,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 3282 (66,2 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 254 Stellenangebote gemeldet. Das waren 123 oder 93,9 Prozent mehr als im Vormonat und 10 oder 3,8 Prozent weniger als im Februar 2014. Derzeit sind 773 offene Stellenangebote im Bestand, drei oder 0,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote blieb sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch im Vorjahresvergleich unverändert bei 4,3 Prozent.

Insgesamt waren 3634 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1886 (51,9 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1748 (48,1 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 390 Stellenangebote gemeldet. Das waren 231 oder 145,3 Prozent mehr als im Vormonat und 39 oder 11,1 Prozent mehr als im Februar 2014. Derzeit sind 981 offene Stellenangebote im Bestand, 141 oder 16,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt

Deutlich gestiegen ist die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen. Insgesamt waren Mitte Februar 3623 zu besetzende Stellen gemeldet, 349 oder 10,7 Prozent mehr als im Januar und 414 oder 12,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. 3117 der angebotenen Stellen sind unbefristet, 506 befristet zu besetzen.