nach oben
Aufbruch in eine neue digitale Medienlandschaft © Bächtold
13.10.2010

Aufbruch in eine neue digitale Medienlandschaft

PFORZHEIM. Die Medienlandschaft ist in einem radikalen Umbruch. Gelesen wird zwar noch immer, aber man hält dabei immer weniger Papier in Händen. Und auch die Bildschirme für den elektronischen Lesestoff werden kleiner und vor allem mobiler. Die digitale Medien-Revolution stellt die klassischen Zeitungsverlage vor große Herausforderungen, aber auch in den Redaktionen, Pressestellen oder Foto- und Video-Agenturen ist die journalistische Arbeit digital geprägt. Thomas Satinsky, geschäftsführender Verleger der "Pforzheimer Zeitung", und PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht haben vor Mitgliedern des DJV-Kreisverbandes und Presseclubs Nordschwarzwald in der Pforzheimer Firma "Meyle + Müller" über die digitale Revolution in den Medien referiert.

Bildergalerie: Journalisten informieren sich bei "Meyle + Müller" über neue digitale Medienlandschaft.

Hat die auf Papier gedruckte Zeitung noch eine Zukunft als Informations- und Werbeträger? Wird der Tablet-PC die Medienlandschaft revolutionieren? Und wie sieht das neue Berufsbild der Journalisten aus? Wie wird der Begriff Qualitätsjournalismus im Zeitalter von Apps und iPad definiert? Und wie reagiert die "Pforzheimer Zeitung" darauf? Satinsky und Schlecht erwähnten in diesem Zusammenhang die Einrichtung eines Newsdesks, an dem Redakteure verschiedener PZ-Ressorts und ein Redakteur von PZ-news, der Onlineausgabe der "Pforzheimer Zeitung", zusammensitzen. Vernetzung und crossmediales Arbeiten heißen die neuen Zauberworte für den Erfolg. Und ohne Multimedia und auf unterschiedliche Endgeräte angepasste Online-Angebote führt auch kein Weg in die Zukunft. In der "Pforzheimer Zeitung" setzt man zum Beispiel auf den überaus erfolgreichen Internetauftritt PZ-news und auf eine Mobilversion von PZ-news fürs Handy. Eine App fürs iPhone wird folgen, eine Webseitenversion fürs iPad ebenfalls.

Auch der Veranstaltungsort passt zum DJV/Presseclub-Thema. "Meyle + Müller", eine Firma 100-jähriger Tradition und annähernd 200 hochqualifizierten Mitarbeitern hat den Wandel ins digitale Zeitalter bereits vollzogen. Unter der Leitung von Geschäftsführer Eugen Müller veränderte sich M+M von der erfolgreichen Repro-Anstalt zum Anbieter von Systemen für die Multichannel-Medienproduktion. "Meyle + Müller" hat sich dabei zu einem der größten, innovativsten und erfolgreichsten Pre-Media-Unternehmen in Deutschland entwickelt. Davon konnten sich die Journalisten bei einem Betriebsrundgang überzeugen.