nach oben
Die BGV-Vorstände (von links) Moritz Finkelnburg, Edgar Bohn, Raimund Herrmann und Thomas Kollöffel. Foto: BGV/FOTOFABRY
Die BGV-Vorstände (von links) Moritz Finkelnburg, Edgar Bohn, Raimund Herrmann und Thomas Kollöffel. Foto: BGV/FOTOFABRY
17.05.2019

BGV wächst weiter – Höhere Schäden schmälern Ergebnis des Badischen Versicherers

Karlsruhe. Die Versicherungsgruppe BGV/Badische Versicherungen ist im vergangenen Geschäftsjahr stark gewachsen. Sowohl bei den Versicherungsverträgen als auch bei den Beitragseinnahmen konnte der Versicherer deutlich zulegen, wie gestern Professor Edgar Bohn, seit 1. April 2019 neuer Vorstandsvorsitzender des BGV, bei der Bilanzpressekonferenz erläuterte.

Er ist Nachfolger des Pforzheimers Heinz Ohnmacht, der Ende März mit 63 Jahren in den Ruhestand ging. Mit Pforzheim ist der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) eng verwurzelt, zumal die Goldstadt vor 96 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des Verbands zählte, der aus dem Kommunalen Feuerversicherungsverband entstand.

Zurück zum aktuellen Geschäft: Die gebuchten Versicherungsbeiträge wuchsen 2018 um 7,1 Prozent auf 367,7 Millionen Euro (343,5 Millionen Euro) und lagen damit erneut über dem Branchendurchschnitt von 3,3 Prozent. Die Zahl der Versicherungsverträge stieg auf 1,8 Millionen – ein Plus von 4,3 Prozent. Das starke Beitragswachstum sorgte auch dafür, dass erstmals in der Geschichte des BGV die Bilanzsumme von einer Milliarde Euro überschritten wurde. „Wir haben ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter uns und konnten unseren Marktanteil deutlich ausbauen“, so Bohn. Allerdings nahmen auch die gemeldeten Schäden zu. Das gilt für die Kfz- und Haftpflichtversicherung als auch für Schäden durch die beiden Sturmtiefs „Bennet“ und „Eberhard“. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 14,4 Prozent auf 290,6 Millionen Euro. Unterm Strich erwirtschaftete der BGV einen Jahresüberschuss von 7,3 Millionen Euro (Vorjahr 10,8 Millionen). Die Combined Ratio, also das Verhältnis der Aufwendungen für Schadenfälle und Versicherungsbetrieb zu den Beitragseinnahmen, liegt mit 97,9 Prozent über dem Branchenschnitt (96 Prozent). „Im Schadenfall zeigt sich die wahre Qualität eines Versicherers. Hier sind wir ein kompetenter und zuverlässiger Partner für unsere Kunden“, unterstrich der BGV-Chef. Trotz der deutlich höheren Schäden schüttet der BGV 7,6 Millionen Euro aus. Diese Summe geht als Rückerstattung an die Mitglieder des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbands und an die Versicherungsnehmer der BGV-Versicherung AG.

Der BGV begegnet dem langanhaltenden Zinstief mit neuen Wegen in der Kapitalanlage. So unterstützt man den Stadionneubau des SC Freiburg mit einem Darlehen über 18 Millionen Euro. Mit dem Sportclub verbindet den BGV eine langjährige Zusammenarbeit. Außerdem unterstützt man traditionell die Feuerwehren im Land. Ein weiteres Beispiel der Kapitalanlage ist das Parkgebäude, das derzeit auf dem BGV-Areal in Karlsruhe entsteht. 2020 werden dort das Gesundheitsamt und Teile des Sozialdezernats des Landratsamts als Mieter einziehen.