nach oben
© dpa
16.03.2016

Bahn will pünktlicher werden

Berlin. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat sich gestern mit den nächsten Schritten des Umbaus beschäftigt, den Vorstandschef Rüdiger Grube im vergangenen Jahr begonnen hat. Im Mittelpunkt steht dabei das Projekt „Zukunft Bahn“. Vor allem die Kunden sollen Verbesserungen zu spüren bekommen. So strebt die Bahn an, den Anteil der verspäteten Fernzüge auf 20 Prozent zu drücken.

Das Staatsunternehmen präsentiert heute seine Geschäftszahlen für 2015. Dabei muss Grube erstmals in seiner Amtszeit über einen Verlust von mehr als einer Milliarde Euro berichten, wie bereits vorab aus Kreisen des Aufsichtsrats bekannt wurde. Zwar stieg der Umsatz auf mehr als 40 Milliarden Euro. Doch hohe Kosten für den Konzernumbau und die schwächelnde Güterbahn drückten das Ergebnis ins Minus. Weniger Doppelstrukturen im Konzern sowie kürzere Entscheidungs- und Kommunikationswege sollen in den nächsten fünf Jahren mehr als 700 Millionen Euro einsparen. Die schwächelnde Güterbahn DB Cargo soll saniert werden.