nach oben
16.12.2015

Bosch im Visier der Staatsanwaltschaft

Stuttgart. In der VW-Affäre um manipulierte Abgaswerte von Dieselautos gerät nun auch der Autozulieferer Bosch ins Blickfeld deutscher Ermittler. Die Staatsanwaltschaft in Stuttgart hat ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt eröffnet.

Einen konkreten Tatvorwurf wurde aber nicht benannt. Die Ermittler sind dem Vernehmen nach wegen Medienberichten um manipulierte Software für VW-Autos tätig geworden. In den USA ist der Stuttgarter Technikkonzern wegen angeblicher Komplizenschaft in dem Betrugsfall verklagt worden, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Ein Bosch-Sprecher sagte, der Konzern arbeite grundsätzlich mit den Behörden zusammen, um Sachverhalte aufzuklären. Das Unternehmen äußert sich aber offiziell nicht zu dem Stuttgarter Verfahren, weil sich die Ermittlungen gegen unbekannt richten. In einer Stellungnahme vom 24. September hatte Bosch eine Verantwortung zurückgewiesen.