nach oben
Bosch setzt künftig IT-Technik in den Kfz-Werkstätten ein.  Reflekt
Bosch setzt künftig IT-Technik in den Kfz-Werkstätten ein. Reflekt
Dirk Schart
Dirk Schart
18.12.2015

Bosch steigt bei Reflekt ein

Suttgart/ München/ Pforzheim. Ritterschlag für ein Startup-Unternehmen der IT-Branche: Der Stuttgarter Bosch-Konzern steigt mit einer Minderheitenbeteiligung bei dem Augmented-Reality-Spezialisten Reflekt GmbH in München ein. Ein entsprechendes Vertragswerk wurde vorgestern unterzeichnet. Die Zustimmung des Kartellamts steht noch aus.

Das gab gestern Dirk Schart bekannt. Der gebürtige Pforzheimer ist Pressesprecher von Reflekt. Er war vor einigen Jahren Sprecher der Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald. Als Autor des „Praxishandbuch Augmented Reality für Marketing, Medien und Public Relations“ hat er in jüngster Zeit in der IT-Szene auf sich aufmerksam gemacht. Auch Kai C. Thomas, einer der Reflekt-Geschäftsführer, hat engen Bezug zur Goldstadt, er studierte an der Hochschule Pforzheim Industrial Design. Seit zwei Jahren arbeite Bosch mit Reflekt bei der Entwicklung von Augmented-Reality(AR)-Anwendungen für Produktion, Werkstatt, Schulung und Verkauf eng zusammen, erklärte Schart. „Augmented-Reality-Anwendungen werden künftig in vielen Bereichen unseres Lebens eingesetzt. In der Industrie und im Automotive Aftermarket sparen sie Zeit und reduzieren Kosten“, sagte Bosch-Ingenieur Hans-Peter Meyen, Bereichsvorstand im Geschäftsbereich Automotive Aftermarket. Der Stuttgarter Konzern nutzt die moderne Technologie zukünftig, um beispielsweise die Kfz-Werkstätten bei Wartungs- und Reparaturarbeiten zu unterstützen. AR-Lösungen zeigen dem Mechatroniker auf dem Tablet in dreidimensionalen Darstellungen Arbeitsanleitungen, die benötigten Werkzeuge oder ein Schulungsvideo an. Sobald die Kamera des mobilen Tablet-Computers für die Werkstatt ein Motorbauteil erfasst, werden die passenden Informationen genau dort in das reale Bild eingeblendet, wo sie benötigt werden. Aufwendiges Nachschlagen in Handbüchern entfällt. Im Jahr 2012 gegründet, hat sich Reflekt zu einem der führenden Experten für Geschäftslösungen mit Augmented und Virtual Reality in Europa entwickelt. 25 internationale Mitarbeiter sind dort tätig. Zu den Kunden zählen unter anderem Alstom, Audi, BMW, Bosch, Hyperloop, Porsche, ProSiebenSat1 Media und ThyssenKrupp.

wwww.re-flekt.com