nach oben
Cobra-Schmuck präsentierte Corinna Emperle im März auf der

Baselworld. Jetzt hat die Firma Insolvenz angemeldet. 
Cobra-Schmuck in Turbulenzen © Ketterl
28.04.2011

Cobra-Schmuck in Turbulenzen

PFORZHEIM. Der Pforzheimer Ketten-Hersteller „Cobra Schmuck“ hat Insolvenz angemeldet. Der hiesige IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Arno Rastetter bestätigte dies auf PZ-Anfrage. „Die Geschäftsleitung hat die Beschäftigten über den Insolvenzantrag informiert“, so Rastetter. Man ziehe deshalb in Erwägung bei dem Unternehmen an der Habermehlstraße einen Betriebsrat zu gründen.

Hintergrund der Überlegungen: „Wenn es keinen Betriebsrat gibt, bis das Insolvenzverfahren eröffnet ist, dann gibt es auch keinen Sozialplan für die Mitarbeiter“, führt Rastetter aus. Es gebe allerdings eine Bedingung: Die Belegschaft müsse geschlossen mitziehen. In Vergangenheit hatte man bei der IG Metall mitunter den Eindruck gewonnen, es bestünde kein ausgeprägtes Interesse an einem Betriebsrat.
Wer der vorläufige Insolvenzverwalter ist, darüber wollte man beim zuständigen Insolvenzgericht nicht Auskunft geben. Bei „Cobra Schmuck“ war Geschäftsführer Horst Augenstein bis Redaktionsschluss weder für eine telefonische noch für eine schriftliche Auskunft zu erreichen.