AdobeStock_184258205
Friseure in Pforzheim müssen ab Montag dicht machen. 

Corona-Hotspot-Regelung: Friseure in Pforzheim sind stinksauer

"Das ist eine Katastrophe." Nelli Butsch, Obermeisterin der Friseur-Innung Pforzheim, ist stinksauer. "Wir haben keinerlei Infos."

Bis Freitagabend war nicht klar, ob sie und ihre Kollegen in der Goldstadt am Samstag noch ihre Geschäfte öffnen dürfen. "Wir stehen im Regen." Am Montag ist vorläufig Schluss - so lange bis der magische Wert in Pforzheim wieder unter die Zahl von 200 positiv getesteten in sieben Tagen fällt. "Was soll ich meinen Mitarbeitern sagen?"

Baden-Württemberg

Neue Corona-Regeln für Hotspots in Baden-Württemberg

Klar ist: Die Hotspot-Regelung des Landen Baden-Württemberg trifft auch Pforzheim mit voller Wucht. Friseure, so heißt es in der Verordnung müssen wegen der Corona-Pandemie schließen. Trotz aller Sicherheits- und Hygienemaßnahmen - sagt Butsch. "Wir arbeiten natürlich nur mit Maske und die Kunden tragen auch welche." Trotzdem müssen die Pforzheimer Friseure schließen.

"Es fehlt in der Politik ein klares Konzept." Die Notlage vieler Kollegen werde sich dadurch dramatisch verschärfen. Etliche Kunden werden sich jetzt im Enzkreis die Haare schneiden lassen. "Wir hatten in den vergangenen Monaten schon große Umsatzverluste, weil Geburtstage, Hochzeiten, Konfirmationen und Theaterpremieren ausgefallen sind."

Lothar Neff

Lothar Neff

Zur Autorenseite