nach oben
Immer weniger Deutsche kaufen einen Neuwagen – die Verkaufszahlen sind schwach
Immer weniger Deutsche kaufen einen Neuwagen – die Verkaufszahlen sind schwach © pixabay © niekverlaan (CCO Public Domain)
29.05.2015

Deutsche kaufen weniger Neuwagen – der Gebrauchtwagenmarkt boomt

Die Autoindustrie schwächelt und immer weniger Deutsche kaufen einen Neuwagen.

2013 wurden insgesamt 2,95 Millionen Neuwagen zugelassen, im Jahr 2013 lag die Zahl der verkauften Neuwagen laut dem Verband der Automobilindustrie zwar bei etwas mehr als drei Millionen, das ist aber bei Weitem nicht das, was sich die Branche erhoffte. Die meisten Neuwagen waren von Volkswagen. Damit bleibt der Wolfsburger Autohersteller Marktführer.

Deutsche Autoindustrie belastet

Trotz des Zuwachses an Verkäufen im letzten Jahr, warten die Autoherstellern vergeblich auf weiter anwachsende Verkaufszahlen. Matthias Wissmann, Branchenpräsident, findet laut Spiegel-Beitrag, dass es keinen Grund zum Feiern gibt. Er hatte mit Blick auf die allgemein gute Wirtschaftslage gehofft, dass die Deutschen wieder mehr neue Autos kaufen. Die Zahl der Erwerbstätigen ist so hoch wie nie und trotzdem sank der Anteil an Privatkäufern im vergangenen Jahr um über ein Prozent. Was den deutschen Automarkt derzeit rettet, sind die investitionsfreudigen Unternehmen. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass die deutschen Autokonzerne in diesem Jahr über 15 Millionen Wagen bauen werden und sich auf Absatzländer wie USA und China konzentrieren. Die Nachfrage nach deutschen Qualitätsautos ist im Ausland groß. Die Exporte stiegen sogar um drei Prozent. Vielleicht liegt der schwache Umsatz in unseren Landen an Kreativlosigkeit der deutschen Autobauer. So ergab eine aktuelle Studie von YouGov im Auftrag des Automobilzulieferers Faurecia, dass die Mehrheit der deutschen Autokäufer der Autoindustrie ein zu geringes Engagement in Sachen Umwelt bescheinigt. Sie finden, dass die Branche neue Öko-Innovationen entwickeln sollte.

Der Gebrauchtwagenmarkt boomt

Der Gebrauchtwagenmarkt profitiert von der schwächelnden Autoindustrie und verzeichnet rund 6,5 Millionen Autoverkäufe. Das zeigte sich auch auf dem kürzlich veranstalteten Pforzheimer Automarkt, der über 20.000 Besucher anlockte und bei dem viele Gebrauchtwagen verkauft wurden. Der Grund, den viele Autokäufer angeben, warum sie auf einen Gebrauchtwagen umsteigen, sind vor allem der niedrigere Anschaffungspreis und die große Auswahl an Modellen, Farben und Herstellern. Ein weiterer Grund ist die mittlerweile lange Lebenszeit von gebrauchten Fahrzeugen. Im Schnitt ist das Auto der Deutschen neun Jahre alt. Natürlich sorgt auch das Internet mit seinen Verkaufsplattformen für einen Boom auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Schon jetzt nutzen mehr als 93 Prozent der Händler das Internet als Verkaufsplattform und über 40 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer nehmen über die Onlineplattformen Kontakt zu den Händlern auf.

Händler oder Privat

Händler verkaufen in der Regel junge Gebrauchtwagen. Es handelt sich dabei um sogenannte Tageszulassungen. Das ist sind Neuwagen, die vom Händler kurzzeitig als Fahrzeug angemeldet wurden, um sie zu einem niedrigen Gebrauchtwagenpreis verkaufen zu können. Für die Käufer ist dieser versteckte Rabatt wunderbar. Die Händler vergeben zudem eine Gebrauchtwagengarantie.


Beim Händler gibt es neue Gebrauchtwagen

Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine Sachmängelhaftung zu geben. Wer von privat kauft und einen zuverlässigen Geschäftspartner wählt, der kommt aber günstiger weg. Denn die Händler müssen ihre Kosten auf den Verkaufspreis des Gebrauchtwagens aufschlagen. Bei einigen Modellen ergeben sich dadurch Preisunterschiede von einigen Hundert Euro. Wer bei Privat kauft, kann den Wagen vor der Übernahme von einem ADAC-Sachverständigen überprüfen lassen, um die Sicherheit zu haben, dass das Fahrzeug technisch in Ordnung ist. Denn Privatverkäufer müssen keine Garantie oder Gewährleistung geben.

Gebrauchtwagenverkauf und Bewertung

Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, der ist bei einem Händler gut aufgehoben, besonders wenn der alte Wagen gegen ein neues Auto eingetauscht werden soll. Die Händler sind in diesem Fall in der Regel dazu bereit, dem Verkäufer einen guten Preis für den Gebrauchtwagen zu zahlen. Dieser kann aber unter dem Preis liegen, der auf dem Privatmarkt für das Fahrzeug zu bekommen ist. Denn die Händler müssen mit dem Verkauf der Fahrzeuge ihren Lebensunterhalt bestreiten und Garantieren leisten, was den Einkaufspreis drückt – und sich wiederum auf den Verkaufspreis auswirkt.

Wer wissen möchte, wie hoch der Wert seines Gebrauchtwagen ist, um sich preislich zu orientieren, kann über eine kostenlose DAT Autobewertung, den aktuellen Verkaufspreis des Fahrzeugs bestimmen. Eine weitere Möglichkeit bieten der TÜV und Dekra sowie die Prüfzentren des ADAC. Sie bestimmen den Wert des Wagens in einem Check-up und stellen dem Verkäufer ein Zertifikat darüber aus. So geht der Verkäufer kein Risiko ein, den gebrauchten Wagen unter Wert zu verkaufen. Gleichzeitig werden dabei Mängel am Wagen festgestellt. Diese sollte der Verkäufer beheben lassen, denn das bringt mehr Geld ein.

Verkaufstipps im Internet – darauf sollte man achten

Geht man nicht über den Händler, kann man sein Auto im Internet verkaufen. Das Fahrzeug sollte ehrlich beschrieben werden, um mögliche Interessenten nicht zu verärgern. Auch die positiven Eigenschaften dürfen beschrieben werden. Bei den Formulierungen sollte der Verkäufer aber nicht übertreiben, denn stimmt die Aussage am Ende nicht, kann es für den Verkäufer teuer werden, besonders, wenn der diese Garantiezusagen im Kaufvertrag formuliert hat. Kommt ein Interessent für eine Probefahrt vorbei, sollte dieser den Führerschein und Ausweis vorlegen. Der Kaufvertrag sollte unbedingt schriftlich erfolgen und einen Sachmängelhaftungsausschluss enthalten. Die Übergabe des Gebrauchtwagens sollte nur nach Zahlung erfolgen. Am besten ist die Vereinbarung von Barzahlung. Nach dem Verkauf ist es empfehlenswert, sofort die Kfz-Zulassungsstelle und die Versicherung zu informieren, sodass bei einem Unfall oder einer Verkehrsstrafe des neuen Besitzers unzweifelhaft ist, wem das Auto gehört.

Vor der Schlüsselübergabe muss man beim Verkauf
des Gebrauchtwagens einiges beachten



Bildquellen

Bild 1: pixabay © niekverlaan (CCO Public Domain)

Bild 2: bixabay© reverent (CCO Public Domain)

Bild 3: pixabay © Nemo (CCO Public Domain)