nach oben
Erneut die Nummer eins: Vorstandsvorsitzender Stephan Scholl (Mitte), Vorstandsmitglied Sieghardt Bucher (rechts) und Direktor Bernhard Fuchs (Marktdirektion Pforzheim) freuen sich über die Auszeichnung „Beste Bank in Pforzheim“. Foto: Volz
Erneut die Nummer eins: Vorstandsvorsitzender Stephan Scholl (Mitte), Vorstandsmitglied Sieghardt Bucher (rechts) und Direktor Bernhard Fuchs (Marktdirektion Pforzheim) freuen sich über die Auszeichnung „Beste Bank in Pforzheim“. Foto: Volz
15.09.2015

Die Seriensieger der Sparkasse

Pforzheim. Eine Überraschung ist diese Nachricht nicht mehr: Die Sparkasse Pforzheim Calw hat den FocusMoney CityContest für sich entschieden und gewinnt die Auszeichnung „Beste Beratung, 1. Platz in Pforzheim“. Die Sparkasse setzt sich mit einer Gesamtnote von 1,7 gegen sieben Mitbewerber durch, darunter drei Direktbanken. Es war der sechste Sieg in Folge. Auf Platz zwei kam die Commerzbank mit einer Gesamtnote von 2,0, vor der Baden-Württembergischen Bank (2,5), der Volksbank Pforzheim (2,5), der HVB Online Filiale (2,8) sowie der Deutschen Bank (2,9).

Die anonymen Tester des Instituts für Vermögensaufbau, das die Untersuchung im Auftrag von „Focus Money“ durchführt, haben es sich zur Aufgabe gemacht, Privatanleger bei der Suche nach qualitativ hochwertigen Anbietern für ihren langfristigen Vermögensaufbau zu unterstützen. In den Testgesprächen, denen ein einheitlicher Fall zugrunde gelegt wird, spielen über 100 Detailkriterien eine Rolle, die zu fünf Hauptkategorien zusammengefasst wurden: Vor- und Nachbetreuung, Atmosphäre, Kundengerechtigkeit und Sachgerechtigkeit. Schwerpunkt der Testgespräche ist die ganzheitliche Anlageberatung.

Die Sparkasse Pforzheim Calw setzt laut eigenen Angaben seit Jahren auf eine hohe Beratungsqualität durch ihr S-Finanzkonzept und sieht sich mit dieser erneuten Auszeichnung, die ganz deutlich die Beratung in den Mittelpunkt stellt, darin zum wiederholten Mal bestätigt. Mit Hilfe des Finanzkonzeptes werde der Kundenbedarf systematisch abgeklärt. Grundlage seien die persönlichen und finanziellen Verhältnisse des Kunden sowie die auf sein Vermögen bezogenen Ziele.

Die Sparkasse betont, auf alte Kaufmannstugenden zu setzen, aber auch auf innovative und flexible Produkte. Und: Die Berater böten nur an, was sie selbst verstehen.