760_0900_96962_dibjick1.jpg
In den Produktionsstätten von Kramski in Pforzheim, Indien, Sri Lanka und USA können sich die Mitarbeiter mit Trinkwasser aus Mebratech-Anlagen versorgen. 
760_0900_96961_Tim_Dibjick_Membratech_IHK.jpg
Ermutigt Existenzgründer zum Mitmachen: Tim Dibjick von der Firma Membratech mit den IHK-Gründerberaterinnen Anja Maisch (links) und Rebekka Sanktjohanser.  Foto: Meyer 
760_0900_96963_WASSER.jpg
Sauberes Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit. Diesen Brunnen errichtete die christliche Hilfsorganisation Samaritan’s Purse.  Foto: Kim Rowland/Samaritan’s Purse 

Drei Minuten bis zum Sieg: Start-up-Wettbewerb sucht die besten Gründer im ganzen Land

Pforzheim. Der Gründerwettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach einfallsreichen Geschäftsideen und den besten Gründern im Land. Die angehenden Jungunternehmer haben dabei nur drei Minuten Zeit (die Dauer einer Fahrstuhlfahrt), um Zuschauer und Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Im Vorjahr schaffte der Pforzheimer Jungunternehmer und Buchautor Tim Dibjick den Sprung aufs Siegertreppchen. Seine nachhaltige Geschäftsidee: Sauberes Trinkwasser durch Membranfiltertechnik.

Laut UN haben rund 750 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Klimawandel sorgt für zunehmende Dürreperioden und die Schadstoffbelastung im Grundwasser steigt. Auch das Trinkwasser in Deutschland ist längst nicht so rein, wie man glaubt, weiß Dibjick, der sich seit vielen Jahren mit dem kostbaren Nass beschäftigt. Er geht seinen Weg, absolviert zunächst eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelsfachmann, arbeitete in verschiedenen Industrieunternehmen, um Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen zu sammeln, und studiert „Bioengineering“, wobei er sich auf die Schwerpunkte „Hydrochemie“ und „Membrantechnik“ spezialisiert. Im Jahr 2013 gründet Dibjick mit der Hydroflux sein erstes Unternehmen im Bereich Trink- und Prozesswasseraufbereitung, wobei der Fokus auf Membrananlagen für die Haustechnik und Industrie sowie auf dem Vertrieb kleiner Wasseraufbereitungsanlagen eines koreanischen Herstellers für Privathaushalte liegt. Mit den Einkünften finanziert der Pforzheimer die Entwicklung eines eigenen leistungsstarken Miniatur-Wasserwerks, das von der seit 2015 von der neu gegründeten Membratech GmbH vertrieben wird.

Dibjick verfolgt dabei die Vision, weltweit so vielen Menschen wie möglich Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen. „Das ist uns meiner Meinung nach mit den Miniatur-Wasserwerken der Membratech® A-Serie für den Anfang bereits sehr gut gelungen.“

Man könne gleichzeitig Wasserhahn, Spül- und Kaffeemaschine sowie ein separates Modul koppeln um raumtemperiertes, kaltes oder Sprudelwasser auszuschenken. Positiver Nebeneffekt, das mühevolle Schleppen von unzähligen Getränkekisten entfällt. „Reines Wasser verbessert spürbar den Geschmack zubereiteter Speisen und Getränke“, so Dibjick.

Zu seinen Kunden zählen bereits die Heimerle+Meule Group, die Kramski GmbH mit Standorten in Pforzheim, Indien, Sri Lanka und den USA, die Pfirmann Industriebau aus Pforzheim sowie führende internationale Hotels.

Die Membratech®A-Serie kommt rund um den Globus auf vier Kontinenten zum Einsatz. „Selbst in Indien, Sri Lanka, Südafrika oder den Vereinigten Staaten leistet sie, trotz Teils schwieriger Wasserverhältnisse zuverlässige Dienste und generiert reines Trinkwasser in Quellwasserqualität frei von Viren, Hormonen und Arzneimittelrückständen“, sagt Dibjick. Bis zu 99 Prozent der Schadstoffe werden herausgefiltert.

Gründer im Wettstreit:

Der Start-Up-Regional Cup Pforzheim/Nordschwarzwald findet am Donnerstag, 11. April um 14 Uhr im Creative Space der Hochschule in der Östlichen 24 in Pforzheim statt. Bislang haben sich 16 Teilnehmer angemeldet – zehn dürfen sich dem Publikum präsentieren. Auch Zuschauer sind herzlich willkommen.

Die Präsentationen beim Elevator Pitch erfolgen ohne technische Hilfsmittel wie PowerPoint oder Video. Erlaubt sind gedruckte Fotos, Schilder, Prototypen und Modelle.

Der landesweite Wettbewerb wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Kooperation mit der IHK Pforzheim/Nordschwarzwald, der Hochschule Pforzheim, der Stadt Pforzheim, der Handwerkskammer Karlsruhe, der Sparkasse Pforzheim-Calw, der Volksbank Pforzheim und dem EMMA Kreativzentrum veranstaltet. Das Preisgeld für die Sieger (insgesamt 1000 Euro) wird von der L-Bank gesponsert. Nach der Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister Dirk Büscher präsentieren sich zunächst die Young Talents. Um 16 Uhr beginnt der eigentliche Elevator Pitch.

www.nordschwarzwald.ihk24.de/existenzgruendung