nach oben
14.09.2018

Drogerie-Unternehmer Erwin Müller erhält Millionen

Stuttgart. Es bleibt vorerst dabei: Die Schweizer Bank Sarasin muss dem Ulmer Drogerie-Unternehmer Erwin Müller wegen fehlerhafter Beratung bei Anlagegeschäften 45 Millionen Euro zurückzahlen.

Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart wies gestern die Berufung der Bank gegen ein Urteil des Landgerichts Ulm zurück. Das hatte schon im vergangenen Jahr entschieden, dass Müller das Geld zusteht. Das OLG-Urteil ist allerdings noch anfechtbar. Bei dem Geschäft mit Müller habe die Privatbank mit Sitz in Basel ihre Beratungspflichten verletzt und den Drogerie-Unternehmer damit unzulänglich informiert.