nach oben
05.03.2010

EnergieplusTage im VolksbankHaus: 22 Unternehmen dabei

PFORZHEIM. Die eigenen vier Wände auf Vordermann bringen, sei’s nun in Sachen Einbruchschutz, Wärmedämmung, Heizung oder aber seniorengerecht umbauen – im VolksbankHaus gibt es dazu am Samstag noch jede Menge Tipps.

Das Konzept hat sich bewährt: Alles aus einer Hand, anstatt sich gleich mit mehreren Handwerksbetrieben auseinandersetzen zu müssen. Koordination ist nicht alles – aber ohne sie ist alles nichts.
Eben dies ist das Erfolgsrezept der BauplusIdee – mit zahlreichen Gewerken ein Rundum-Angebot in Sachen Bauen, Renovieren, Modernisieren sowie energetisch Sanieren zu bieten. Mit im Boot die Volksbank Pforzheim als Finanzierer besagter Maßnahmen.

Mit einem hochkarätigen Vortragsprogramm können die Organisatoren der dreitägigen Veranstaltung auch beim zweiten Durchgang aufwarten. Von dieser Folgeveranstaltung erwarten die Macher, dass sie – wie bereits der Auftakt vor einem Jahr – einen „großen Schub“ für die BauplusIdee bringt, wie Petra Bok von der beteiligten Werbeagentur Will & Bok betont. Von der Einbruchsicherung über seniorengerechtes Wohnen, harmonische Farbgebung nach Feng Shui bis hin zum Vortrag zu energetischer Sanierung reicht das Angebot. Noch bis heute Nachmittag besteht die Gelegenheit, sich ausgiebig über das breit gefächerte Angebot an Handwerker-Dienstleistungen im VolksbankHaus informieren.

Auch und gerade ältere Menschen nahmen am Donnerstag und am Freitag die Gelegenheit wahr, Genaueres über altersgerechtes Wohnen zu erfahren. Hatten sich doch die unterschiedlichen Gewerke der Bauplus
Idee AG hierfür zusammen getan und gemeinsam im Zentrum der 400 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche im VolksbankHaus die wesentlichen Elemente einer funktionsgerechten Bleibe zusammengestellt – mit Bett, rollstuhlgerechten Rampen und Badezimmer. Ein Neuenbürger Sanitätshaus hatte Hilfsmittel wie etwa Rollstühle zur Ausstellung beigesteuert.

Weiteres zentrales und brisantes Thema: Die energetische Sanierung, die im wahrsten Sinne des Wortes kaum mehr einen Eigenheimbesitzer kalt lässt. Rasant steigende Energiekosten, aber auch neue Gesetze zwingen die Hauseigentümer dazu, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sei's nun das Landesgesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie oder etwa die veränderten Förder-Richtlinien in Sachen Fotovoltaik-Nutzung.

So rechnet etwa Ralf Maisenbacher von Elektro Staib in Sachen Fotovoltaik ab dem Sommer „mit gewissen Problemen“ beim Absatz solcher Solarstrom-Anlagen, da sich der Amortisierungszeitraum für die Anlagen verlängere. Dennoch: Insgesamt gibt man sich bei der Bauplus Idee optimistisch, was die Zukunft bringen mag. „Erst kommen die Leute sich zu informieren, aber irgendwann müssen sie auch agieren“, zeigt sich Petra Bok zuversichtlich.