nach oben
Die Wirtschaftsjunioren Tobias Fricke und Carina Brunner, Lukas Jan Birkholz, Inhaber der Firma „Lubi-Toys“, Michael Feicht, Gründer der Free-Linked GmbH, Markus Brücker (Volksbank) und WSP-Direktor Oliver Reitz (von links).Foto: Warzecha
Die Wirtschaftsjunioren Tobias Fricke und Carina Brunner, Lukas Jan Birkholz, Inhaber der Firma „Lubi-Toys“, Michael Feicht, Gründer der Free-Linked GmbH, Markus Brücker (Volksbank) und WSP-Direktor Oliver Reitz (von links).Foto: Warzecha
08.06.2019

Erstes WJ-Gründercamp im Atrium der Volksbank Pforzheim

Pforzheim. Wie verwirkliche ich meine Geschäftsidee, wie komme ich an Investoren und Neukunden und wie knüpfe ich erfolgreich Kontakte, um in einem umkämpften Markt mein Produkt oder meine Dienstleistung zu platzieren? Um diese und weitere spannende Fragen ging es beim ersten Gründercamp der Wirtschaftsjunioren (WJ) Nordschwarzwald in Kooperation mit der Volksbank Pforzheim, die am Donnerstagabend im Atrium des Volksbankhauses stattfand.

Unternehmer Michael Feicht, Gründer der Free-Linked GmbH, der Dropedo GmbH sowie Erfinder des „Buddy Watcher“ und bekannt aus der „Höhle der Löwen“, zeigte den 45 Teilnehmern anhand seiner eigenen beruflichen und privaten Lebensgeschichte auf, was es bedeutet, zu scheitern und wieder aufzustehen, eben, um daraus zu lernen.

Er selbst habe trotz Misserfolgen wie dem Scheitern seines Projektes „Buddy Watcher“ durch den Tod eines Mitarbeiters an Krebs und daraus nachfolgendem Umsatzrückgang im vergangenen Jahr 2018 weitergemacht und sich nicht von seinem Unternehmertum abbringen lassen, denn das habe er im Blut, wie er sagt.

Anderen Gründern riet Feicht bei der Veranstaltung außerdem, die eigene psychologische Resilienz zu stärken. Resilienz ist die Fähigkeit, emotionale und mentale Belastungen erfolgreich zu überwinden, ohne daran Schaden zu nehmen. Wichtig für Gründer sei es demzufolge, ein dickes Fell aufbauen, um für das weitere Vorgehen gerüstet zu sein.

Parallel dazu konnten die Teilnehmer des Gründercamps, das sich dadurch auszeichnete, dass verschiedene Vorträge zeitgleich in unterschiedlichen Räumen stattfanden, über die beste Akquise von Neukunden informieren. Dazu berichtete Carina Brunner, ehemalige Bankerin und Gründerin der Geschenke-Agentur Farfallina sowie im Vorstand der Wirtschaftsjunioren für Startups zuständig, von ihren Erfahrungen. Für die vielseitige Unternehmerin ging es bei ihrer Gründung zunächst um Zeitersparnis und Effizienz im Kontakt mit potenziellen Kunden.

Der rege Austausch zwischen Redner und Publikum, was durch die lockere Sitzordnung im Stuhlkreis gefördert wurde, lud jeden Neugründer dazu ein, sich aktiv am Veranstaltungsformat zu beteiligen und den neuerworbenen Input am Ende der Veranstaltung beim entspannten Netzwerken auszuprobieren. Im parallel dazu stattfindenden „Banker-Talk“ wies Markus Brücker, Prokurist und Bereichsleiter Firmenkunden bei der Volksbank Pforzheim, darauf hin, dass Idee, Businessplan und Persönlichkeit insgesamt überzeugen müssen, damit die Chance auf eine Finanzierung oder Kreditvergabe steigen.

„Eine tolle Veranstaltung mit inspirierenden Persönlichkeiten und spannenden Diskussionsrunden, bei denen man auch über den Tellerrand hinaus gesehen hat“, fand Natascha Heyne, einer der Vorstände der Entrepreneurs Pforzheim e.V. Diese zählen mit der IHK Nordschwarzwald, dem Innotec oder dem EMMA Kreativzentrum zu den Pfeilern einer stetigen Gründerkultur in der Goldstadt, wie WSP-Direktor Oliver Reitz betonte.