nach oben
© Symbolbild dpa
31.07.2018

Erstmals seit Januar: Anstieg der Arbeitslosenzahl – "typisch" für Sommer

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Erstmals seit Januar ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim gegenüber dem Vormonat wieder leicht gestiegen.

Mitte Juli waren 10485 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 306 oder 3,0 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr gab es dagegen einen deutlichen Rückgang: Im Juli 2017 waren noch 1280 oder 10,9 Prozent mehr Menschen ohne Job. Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent zurückgegangen. Gegenüber Juni ist sie um 0,1 Prozentpunkte gestiegen.

Im Sommer melden sich viele Schulabgänger bis zum Beginn ihrer Ausbildung oder ihrem Studium vorübergehend arbeitslos. Hinzu kommen vereinzelte Arbeitslosmeldungen von Jugendlichen, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben und nicht übernommen wurden.

„Ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit ist typisch für die Jahreszeit und gibt somit keinen Anlass zur Sorge. Ganz im Gegenteil: Wir legen in der Region Nordschwarzwald kräftig zu. Über 600 offene Stellen mehr als noch vor einem Jahr und gleichzeitig über 1200 arbeitslose Menschen weniger belegen, dass wir auf einem guten Weg sind“, so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Die Arbeitskräftenachfrage war, für die Jahreszeit unüblich, höher als im Vormonat. Betriebe und Verwaltungen meldeten in den letzten vier Wochen 1494 zu besetzende Stellen, 216 oder 16,9 Prozent mehr als im Juni. Gesucht werden insbesondere Fachkräfte mit Berufsabschluss.

Am regionalen Ausbildungsmarkt gibt es aktuell noch viele freie Ausbildungsstellen.

Arbeitslose

Die bereits erwähnte vorübergehende Arbeitslosigkeit junger Menschen hat zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen führt. Die Zahl der Arbeitslosen in dieser Altersgruppe hat sich in den letzten vier Wochen um 188 oder 23,0 Prozent auf 1004 erhöht, sie liegt aber um 159 oder 13,7 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Dagegen ist die Arbeitslosigkeit bei den Älteren (50 Jahre und älter) gegenüber Juni nur leicht um fünf oder 0,1 Prozent gestiegen.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken

Mit 2,5 Prozent verzeichnet Calw die niedrigste Arbeitslosenquote unter den sieben Geschäftsstellenbezirken. Es folgen Nagold, Freudenstadt und Horb mit jeweils 2,6 Prozent, Mühlacker mit 2,7 Prozent, Bad Wildbad mit 3,3 Prozent und Pforzheim mit 3,7 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim

Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im Juli zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,3 Prozent im Enzkreis und 5,6 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 5,6 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Juni. Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,1 Prozent. Damit bleibt Pforzheim Schlusslicht unter den 44 Kreisen in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 3751 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, davon 1336 (35,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2415 (64,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 325 Stellenangebote gemeldet. Das waren zehn oder 3,0 Prozent weniger als im Vormonat und 37 oder 10,2 Prozent weniger als im Juli 2017. Derzeit sind 1133 offene Stellenangebote im Bestand, 201 oder 21,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 2,3 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie bei 2,6 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Hohenlohekreis, Platz vier in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 2513 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, davon 1405 (55,9 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1108 (44,1 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 304 Stellenangebote gemeldet. Das waren 55 oder 22,1 Prozent mehr als im Vormonat und 11 oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Aktuell sind 1337 offene Stellenangebote im Bestand, 101 oder 8,2 Prozent mehr als im Juli 2017.

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 2,7 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Juni. Vor einem Jahr lag sie bei 3,2 Prozent. Insgesamt waren 2413 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1255 (52,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1158 (48,0 Prozent) in der Grundsicherung.

Im Juli wurden 416 Stellenangebote gemeldet. Das waren 110 oder 35,9 Prozent mehr als im Juni und 21 oder 5,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 1353 offene Stellenangebote im Bestand, 212 oder 18,6 Prozent mehr als im Juli 2017.

Stellenmarkt

Mitte Juli waren bei der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 5342 offene Stellen gemeldet. Das waren 196 oder 3,8 Prozent mehr als im Juni und 638 oder 13,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.