nach oben
Setzen sich für Unternehmergeist ein: Sarna Röser, Bundesvorsitzende von „Die Jungen Unternehmer“ und Konferenzinitiator Theo M. Breitsohl. Foto: Warzecha
Setzen sich für Unternehmergeist ein: Sarna Röser, Bundesvorsitzende von „Die Jungen Unternehmer“ und Konferenzinitiator Theo M. Breitsohl. Foto: Warzecha
14.07.2018

Es geht nur gemeinsam: Was Familienunternehmen zusammenhält, wird in Stuttgart diskutiert

Stuttgart. „Die größte Herausforderung ist, dass ein Unternehmen überhaupt digital agieren kann und über eine schnelle Internetverbindung verfügt, mithilfe derer man zum Beispiel gleichzeitig Online-Konferenzen abhalten und Emails abrufen kann. Sich darum zu kümmern, muss eine Aufgabe für die Politik sein“, sagte Sarna Röser, Bundesvorsitzende von „Die Jungen Unternehmer“ und zukünftige Firmenchefin in vierter Generation der seit 95 Jahren am Markt bestehenden Karl Röser & Sohn GmbH aus Mundelsheim, einem im Tiefbau tätigen Unternehmen und Produzenten von Stahlbetonrohren und Fertigteilen.

Die 31 Jahre alte Jungunternehmerin war eine von zehn Referentinnen und Referenten in Stuttgart bei der 13. Familienunternehmerkonferenz, die am Donnerstag vom Verleger der Zeitschrift „Die News. Das Magazin für Familienunternehmen“, Theo M. Breitsohl, organisiert wurde. Themen, die die Familienunternehmer bewegen, sind zum Beispiel die nach der geeigneten Nachfolge. Aber auch Fachkräftemangel, Digitalisierung und Nachhaltigkeit beschäftigten die rund 230 Teilnehmer und Referenten auf der Konferenz in der Alten Stuttgarter Reithalle am Hotel Maritim in der Landeshauptstadt. „In Baden-Württemberg sind 93 Prozent aller Unternehmen Familienunternehmen. Es gibt sehr viele Kleinstbetriebe. Der Begriff definiert sich über Eigentum und Führung in einer Hand. Ich sehe Baden-Württemberg geradezu als Land der Familienunternehmer an“, sagte Breitsohl, der erst zusammen mit Freunden das Motto der diesjährigen Konferenz „Wir statt ich. Gemeinsam Zukunft wagen!“ entwickelt.

Julia Becker, Verlegerin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA, berichtete in einem sehr emotionalen Vortrag darüber, was familiengeführte Unternehmen zusammenhält, auseinander- und wieder zusammenführen kann. Gemeinsinn stehe dabei an erster Stelle, denn wichtige Entscheidungen sollten innerhalb eines Familienunternehmens zwischen den Verantwortlichen abgeklärt werden.

Dies bestätigten auch Irmgard und André Freidler in ihrem Vortrag: Mutter und Sohn leiten zusammen mit einem weiteren Sohn der Familie seit dem Tod des Vaters 2010 die Alb Gold Firmengruppe, einen Nudel-Hersteller in Trochtelfingen. Die neueste Innovation sollen Nudeln, erhältlich in Papierverpackungen, sein, um auch die Verpackung der Teigwaren nachhaltiger zu gestalten.