nach oben
27.01.2016

Firmen hoffen steigenden Fachkraftmangel durch Flüchtlinge entgegenzuwirken

Stuttgart. Drei von vier baden-württembergischen Mittelständlern haben Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu finden, wie das Mittelstandsbarometer der Wirtschaftsberatung Ernst & Young ergab.

Dabei liegt der Anteil der Firmen, die weitere Mitarbeiter einstellen wollen, mit 36 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Alles in allem sind die Firmen hierzulande aber etwas optimistischer als im Bundesschnitt

.

Abhilfe könnte den Firmenzufolge die Einstellung von Flüchtlingen liefern. Mehr als die Hälfte der Betriebe (56 Prozent) glaubt daran, dass Flüchtlinge den Fachkräftemangel mildern können. 84 Prozent würden Flüchtlinge bei sicharbeiten lassen, obwohl sie Hürden wie fehlende Deutschkenntnisse und drohendeAbschiebungen sehen. lsw

Leserkommentare (0)