nach oben
Einer der Partner der grünen Fernbuslinie ist die Firma Eberhardt. Foto: Ketterl
Einer der Partner der grünen Fernbuslinie ist die Firma Eberhardt. Foto: Ketterl
26.01.2018

FlixBus: Fahrgastzahlen verfünffacht

Pforzheim/München. Fernbus-Marktführer FlixBus (München) hatte 2017 in Pforzheim eigenen Angaben zufolge seinen Fahrgast-Zuwachs „mehr als verfünffacht“. Was dies in absoluten Zahlen bedeutet, wollte das Unternehmen auf PZ-Anfrage nicht mitteilen. Nur so viel: Im vergangenen Jahr nutzten insgesamt „rund 40 Millionen Fahrgäste die grüne Mobilitätsalternative“.

Nach der Fusion von „Mein Fernbus“ und „FlixBus“ im Jahr 2015 wurde der Name einheitlich auf „FlixBus“ festgelegt.

Die Goldstadt ist seit Dezember 2015 in das europaweite Streckennetz von FlixBus integriert. Vom Halt an der Pforzheimer Lindenstraße 1 können derzeit knapp 40 Direktziele in Deutschland, Slowenien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina erreicht werden, erklärte Pressesprecherin Susanne Hintermayr gegenüber der PZ. So gehe es beispielsweise bis zu zweimal täglich nach Darmstadt, zum Frankfurter Flughafen und nach Frankfurt am Main. „Auch Dortmund kann täglich erreicht werden. München und das slowenische Maribor werden viermal pro Woche angesteuert – Montag, Freitag und Sonntag“, so Hintermayr.

Außerdem seien mit einem Umstieg „viele weitere Ziele in ganz Europa erreichbar“. Beliebt bei den Pforzheimer Fahrgästen als Reiseziel sei Frankfurt am Main. „Aber auch nach Darmstadt reisen die Passagiere von Pforzheim aus sehr gerne“. Als regionalen Partner von FlixBus nennt die Sprecherin das Traditionsunternehmen Eberhardt Reisen (Pforzheim/Engelsbrand). „Wir arbeiten in Europa mit rund 250 regionalen Buspartnern zusammen.“Laut FlixBus wächst 2018 das Streckennetz kontinuierlich weiter. Allein im deutschsprachigen Raum kommen demnach rund 140 neue Halte hinzu. Dabei würden viele bestehende Verbindungen aufgestockt, neue touristische Ziele an das Streckennetz angebunden.