Warnstreiks von Sicherheitspersonal - Flughafen Stuttgart
Ein Infotafel für die Abflüge am Flughafen, macht Fluggäste auf den aktuellen Streik des Sicherheitspersonals aufmerksam. 

Flugpassagiere in Baden-Württemberg müssen wegen Warnstreiks länger warten

Stuttgart/Karlsruhe/Baden-Baden. Passagiere an den Flughäfen Stuttgart und Karlsruhe/Baden-Baden haben am Dienstagmorgen deutlich länger warten müssen als sonst. Wegen Warnstreiks der Mitarbeiter verzögerten sich die Sicherheitskontrollen erheblich.

Einige Gesellschaften hatten wegen der von der Gewerkschaft Verdi angekündigten Aktion schon am Vortag Flüge annulliert. «Seit 9.00 Uhr haben wir deutliche Wartezeiten», sagte eine Sprecherin des Stuttgarter Flughafens am Dienstag.

Zudem seien 28 von 50 Abflügen in Stuttgart für den Tag abgesagt worden. «Passagiere sollten den Status ihres Fluges überprüfen, bevor sie sich auf den Weg zum Flughafen machen», betonte die Sprecherin.

Auch in Karlsruhe/Baden-Baden kam es am Dienstagmorgen zu längeren Warteschlangen. «Es dauert etwa doppelt so lang wie sonst», sagte Flughafen-Geschäftsführer Uwe Kotzan. «Aber im Moment läuft alles. Die Firma hat einen Notbetrieb organisiert.» Er sei zuversichtlich, dass am Dienstag keine Flüge gestrichen werden müssten, sagte Kotzan. «Wir werden keine Passagiere hier am Flughafen stehenlassen.»

Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi bezeichnete die Streiks im Südwesten als sehr erfolgreich. Die Warnstreiks sind Teil des Tarifkonflikts zwischen Verdi und dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen. Drei Verhandlungsrunden über einen neuen Tarifvertrag waren bisher ohne Ergebnis geblieben. Am Mittwoch und Donnerstag soll es weitere Verhandlungen geben.