nach oben
Die scheidende Geschäftsführerin des Bundesverbands Schmuck+Uhren, Ina Zeiher-Zimmermann.
Die scheidende Geschäftsführerin des Bundesverbands Schmuck+Uhren, Ina Zeiher-Zimmermann.
13.01.2017

Geschäftsführerin Zeiher-Zimmermann verlässt überraschend Schmuckverband

Ausgerechnet im Goldstadt-Jubiläumsjahr: Die Hauptgeschäftsführerin Ina Zeiher-Zimmermann hat dem Bundesverband (BV) Schmuck & Uhren ihre Entscheidung mitgeteilt, sich zum 1. April beruflich zu verändern, erklärte der Vorstand des BV Schmuck+Uhren am Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung.

Man habe Verständnis gezeigt für den Wunsch Zeiher-Zimmermann sich nach zwei Jahren aus der Verbandsarbeit zurückzuziehen und zu einem Unternehmen zu wechseln.

„Die Verbandsarbeit werde durch den Wechsel der Hauptgeschäftsführung nicht beeinträchtigt“, versichert BV-Präsident Uwe Staib. „Die Verbandsstrukturen sind gefestigt und in klar strukturierte Bereiche und Fachgruppen aufgeteilt. Jeder im Team hat seinen Platz. Auch die Leiter der einzelnen Fachgruppen werden diese wie gewohnt steuern“, betont Staib. Gemeinsam werde man Projekte wie das Gütesiegel für Schmuck und Uhren „Made in Germany“ oder die Zertifizierung der Mitgliedunternehmen zum Erfolg führen. Auch seien die Vorbereitungen für die Veranstaltungen zum Jubiläumsfestival Goldstadt250 – der BV ist einer der Hauptsponsoren des Goldstadtjubiläums – bereits weitgehend abgeschlossen, so dass er auch hier mit einem reibungslosen Verlauf rechne. Nach reiflicher Überlegung habe sie sich entschieden, wieder eine Position in der freien Wirtschaft anzunehmen, erklärte Ina Zeiher-Zimmermann, die zuvor bei der Schmuckfirma Binder in Mönsheim tätig war. Auf die vergangenen zwei Jahre blicke sie gerne zurück. Es sei ihr besonders wichtig gewesen, „alle im Verband und bei den Mitgliedsunternehmen verfügbaren Kräfte zu bündeln und diese Stärken und Kompetenzen dann auch effektiv einzusetzen“. Zum Beispiel bei der Weiterentwicklung der Fachgruppen, der engeren Kooperation mit Institutionen wie der IHK Nordschwarzwald oder dem Schmucktechnologischen Institut an der Hochschule Pforzheim sowie der Entwicklung einer aussagekräftigen Verbandsstatistik. Der Bundesverband Schmuck+Uhren wurde 1947 in Pforzheim gegründet. Er ist heute die Interessenvertretung von über 170 Mitgliedsunternehmen.