nach oben
Blanco Professional will die Abläufe in der Produktion optimieren. Foto: Keller
Blanco Professional will die Abläufe in der Produktion optimieren. Foto: Keller
13.05.2016

Gespräche über Personalabbau bei Blanco

Mit dem Slogan „Von Profis für Profis“ beschreibt die Blanco Professional Gruppe ihr Geschäftsmodell. Der Systemanbieter für Großküchen, medizinische Einrichtungen und die Industrie – erreichte im Geschäftsjahr 2015 mit 702 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 115 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 1,1 Prozent. Doch mit dem Ergebnis sind die Gesellschafter aus der Oberderdinger Blanc & Fischer Familienholding nicht zufrieden. Zwar schreibe man keine roten Zahlen, wie Geschäftsführer Roland Spleiss gestern erklärte.

Doch die Ertragslage lasse zu wünschen übrig, was langfristig Investitionen gefährde. Das Unternehmen müsse sich deshalb neu ausrichten. Auch über einen möglichen Personalabbau müsse mit dem Betriebsrat gesprochen werden. Konkrete Zahlen wollte der Manager nicht nennen. Derzeit sind 470 der 700 Mitarbeiter am Stammsitz tätig. Der Standort Oberderdingen sie nicht generell gefährdet, betont Spleiss. Im Gegenteil: Der Standort spiele in den Zukunftsplänen unverändert eine Schlüsselrolle. Knapp 3,5 Millionen Euro hat Blanco Professional 2015 am Standort investiert. „Durch die Neuausrichtung wollen wir den Standort langfristig erhalten und stärken“, unterstreicht der Manager. Alle vier Geschäftsbereiche der Gruppe müssten sich erheblichen Herausforderungen stellen, um den gestiegenen Marktanforderungen gerecht zu werden. „Die beiden Geschäftseinheiten Catering und Medical haben ihre Produktportfolios gestrafft und mit einer sukzessiven Optimierung der Kernprodukte begonnen.“ In diesem Zug vervollständigte die Geschäftseinheit Catering ihr Programm an variabel gestaltbaren Fronten zur Emotionalisierung des Gastbereichs. „Das Auge isst bekanntlich mit.“ Blanco sieht sich als Spezialist für den Transport, die Verteilung und die Ausgabe von Essen.

Die Geschäftseinheit Medical sei dabei, neue internationale Vertriebskooperationen abzuschließen. Im Bereich Industrial starteten im abgelaufenen Jahr mehrere große Projekte für die Automobil- und Hausgeräteindustrie. In der Geschäftseinheit Railway (Eisenbahn) war das Jahr 2015 geprägt durch Großaufträge der Kunden Siemens und Hitachi. Dabei geht es auch um die integrierte Bordküche des neuen ICE.

„Wir bewegen uns in einem dynamischen, anspruchsvollen Umfeld mit großen strategischen Herausforderungen. Dank unserer Gesellschafter stehen wir finanziell auf stabilen Beinen“, so Spleiss. „Wir haben ein solides Produktsortiment, entwickeln es systematisch weiter, haben leistungsfähige und leistungswillige Mitarbeiter, die Blanco Professional zu dem gemacht haben, was wir sind: Ein erfolgreicher Hersteller von Industrie- und Investitionsgütern in Europa auf dem Weg zum weltweiten Lösungsanbieter, mit starken Wurzeln im deutschen Mittelstand.“