nach oben
Die Ankündigung der Geschäftsleitung, den Weiterbetrieb des Traditionsstandortes in Niefern zum Ende des Jahres einzustellen, traf die Beschäftigten überraschend. Foto: PZ-Archiv/Meyer
Die Ankündigung der Geschäftsleitung, den Weiterbetrieb des Traditionsstandortes in Niefern zum Ende des Jahres einzustellen, traf die Beschäftigten überraschend. Foto: PZ-Archiv/Meyer
16.08.2018

Gespräche über Werksschließung des Unternehmens Linxens in Niefern

Niefern-Öschelbronn. Wie die IG Metall Pforzheim und der Standortbetriebsrat des Unternehmens Linxens am Mittwoch mitteilten, wurden im Zusammenhang mit der vom französischen Konzern geplanten Standortschließung, in den vergangenen zwei Wochen erste informelle Gespräche mit der Geschäftsführung geführt.

Die Ankündigung der Geschäftsleitung, den Weiterbetrieb des Traditionsstandortes für die Fertigung von Chip-Karten in Niefern zum Ende des Jahres einzustellen, traf die Beschäftigten Anfang August überraschend. „Der lange geplante und notwendige Sommerurlaub wurde den Kolleginnen und Kollegen mächtig verhagelt“, beklagt Betriebsratsvorsitzender Heiko Fröhle. „Von einem Tag zum nächsten herrscht in den Familien der Betroffenen die Angst um die Zukunft.“ Nach der Restrukturierung des Betriebes im vergangenen Jahr sei den Beschäftigten seitens des Managements eine langfristig gesicherte Zukunft versprochen worden“, erklärt Gewerkschaftssekretär Kai Mülle „Wir werden diesen Schließungsbeschluss nicht einfach hinnehmen!“